1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Noch nicht geimpft: Drei Monate altes Baby stirbt an Keuchhusten

Kinderkrankheit/Keuchhusten

10.08.2016

Noch nicht geimpft: Drei Monate altes Baby stirbt an Keuchhusten

Eine Impfung kann vor Keuchhusten schützen. Babys erhalten sie üblicherweise ab dem vollendeten zweiten Lebensmonat.
Bild: DPA (Symbolbild)

Petra L. warnt auf Facebook vor Keuchhusten. Ihr Sohn ist an der Krankheit gestorben. Er trug sie bereits in sich, als er gegen sie geimpft werden sollte.

Jonas war nicht einmal drei Monate alt, als er starb. Das Baby litt an Keuchhusten, wogegen es noch nicht geimpft worden war. Seine Mutter warnte nun andere Eltern mit einem Facebook-Post.

Keuchhusten ist gefährlich für Babys: Mutter warnt auf Facebook

Der Sohn von Petra L. kam in der 33. Schwangerschaftswoche zu früh auf die Welt, aber er war gesund. Bereits nach wenigen Wochen habe der Junge allerdings angefangen zu schniefen und zu niesen, zitiert die Bild-Zeitung aus dem Facebook-Post der Mutter. Der Kinderarzt hätte daraufhin eine leichte Erkältung diagnostiziert. Als die Symptome immer stärker wurden, fuhren die Eltern mit ihm in ein Krankenhaus. Hier wurde festgestellt, dass Jonas Keuchhusten hat, erzählt seine 35-Jährige Mutter in der Bild.

Jonas wurde daraufhin mit Antibiotika therapiert. Das habe aber nur kurzfristig eine Besserung gebracht. Mitte Juli bekam Jonas Hustenanfälle. Außerdem streckte er seine Zunge raus. Das sind beides typische Symptome für Keuchhusten. Seine Mutter erzählt, dass er dabei manchmal auch blau angelaufen sei. Sein Zustand verschlechterte sich immer weiter, Ärzte musste das Baby sogar in eine künstliches Koma versetzen. Ende Juli starb Jonas, weil seine Organe versagten. Laut Traueranzeige sei er "nach einmonatigem tapferen Kampf gegen eine schwere Krankheit" gestorben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wo das Baby sich mit Keuchhusten angesteckt hat, ist unklar

Wo Jonas sich mit Keuchhusten angesteckt hat, ist unklar. Seine Mutter will nun alle Eltern vor der Krankheit warnen. „Bitte überprüft euren Impfstatus, lasst euch impfen und sagt es allen weiter“, schreibt sie laut Bild auf ihrer Facebook-Seite. Jonas selbst hätte zwei Monate nach seiner Geburt - dann ist die Impfung üblich - eine Impfung erhalten sollen; einen Termin dafür hatten die Eltern schon. Aber der Junge hatte sich da bereits angesteckt. Den Facebook-Post seiner Mutter haben mehr als 20.000 Menschen geteilt. Mittlerweile ist er allerdings gelöscht worden. cch

Erwachsene sollten Keuchhusten-Impfung auffrischen

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Die Deutschen sind zehn Tage nach Weihnachten am dicksten. Foto: Christophe Gateau
Tipps gegen Pfunde

Hilfe in der Plätzchenzeit

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket