1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. 23-Jähriger flippt total aus und kommt in Psychiatrie

Sandizell

30.10.2018

23-Jähriger flippt total aus und kommt in Psychiatrie

Ein 23-jähriger Mann aus dem Schrobenhauser Ortsteil Sandizell ist Sonntagnachmittag völlig ausgerastet. (Symbolbild)
Bild: Julian Leitenstorfer

Erst zerschlägt er Fensterscheiben, dann lässt er seine Wut an einem Autodach aus. Zu allem Überfluss schlägt der Mann eine Fahrerin.

Ein 23-jähriger Mann aus dem Schrobenhauser Ortsteil Sandizell ist Sonntagnachmittag völlig ausgerastet. Die Polizei schildert den Vorfall wie folgt: Der Mann war bei einem 24-jährigen Bekannten in Sandizell, als er von diesem plötzlich die Autoschlüssel haben wollte. Als dieser sie ihm nicht geben wollte, ging er in den Garten und fing zu randalieren an. Er schlug hierbei zwei Fensterscheiben des Hauses ein und riss mehrere Latten aus dem Holzzaun. Daraufhin rannte er auf die Straße, hielt das Auto einer 75-jährigen Rentnerin aus Schrobenhausen an, stieg auf das Autodach und hüpfte darauf herum. Dadurch entstand ein massiver Schaden in Höhe von rund 5000 Euro; es dürfte sich dabei um einen wirtschaftlichen Totalschaden handeln. Doch damit nicht genug: Er sprang vom Autodach und hielt den VW Passat einer 24-jährigen Frau aus Rennertshofen an. Er riss die Fahrertüre auf, schlug der Fahrerin ins Gesicht und zog sie an den Haaren aus ihrem Auto, während er sie massiv beleidigte. Die junge Frau konnte leicht verletzt flüchten.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Waren beim 23-Jährigen Drogen im Spiel?

In der Zwischenzeit trafen mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektionen Schrobenhausen und Neuburg ein. Diese beschimpfte und beleidigte der Mann und ging auf sie los. Da er nicht zu beruhigen war und weitere erhebliche Straftaten zu befürchten waren, wurde er in die Psychiatrie des Klinikums Ingolstadt eingewiesen. Da der Verdacht auf Alkohol- bzw. Drogeneinfluss bestand, wurde eine Blutentnahme veranlasst.

Bei einer durch die Staatsanwaltschaft angeordneten Wohnungsdurchsuchung wurde im Rucksack des Beschuldigten eine Kleinmenge Marihuana aufgefunden. Ihn erwarten nun neben erheblichen zivilrechtlichen Forderungen Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch, Beleidigung, Sachbeschädigung, Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (AN)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren