1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. 9,4 Millionen Euro: Hier baut der Landkreis Aichach-Friedberg 2020

Bauprogramm

13.01.2020

9,4 Millionen Euro: Hier baut der Landkreis Aichach-Friedberg 2020

Heuer wird geplant, gebaut wird die Erweiterung des Landratsamtes voraussichtlich ab 2021.
Bild: Erich Echter (Archiv)

Plus Der Landkreis Aichach-Friedberg investiert rund 9,4 Millionen Euro vorrangig in Schulen. Es wird auch Geld für Straßen ausgegeben. Das ist alles geplant.

Die Steuereinnahmen des Landkreises steigen und steigen – 2020 wird zum 14. mal in Folge seit 2007 ein Rekordjahr. Das Wittelsbacher Land gibt aber auch immer mehr Geld aus. Allein die Personalkosten liegen laut Etatansatz bei 21 Millionen. In etwa so hoch lagen 2019 die Investitionen in Hoch- und Tiefbau, eine Restzahlung für die Aichacher Klinik und in Ausstattung vor allem für die Digitalisierung der Kreisschulen. Dieses Jahr verbaut Aichach-Friedberg mit 9,4 Millionen Euro deutlich weniger. Das liegt vor allem daran, dass Projekte geschoben werden. Und das hat wiederum damit zu tun, dass die wirtschaftliche Schieflage der Kliniken Verluste in zweistelliger Millionenhöhe verursachen. Der Landkreis muss deshalb bei den laufenden Ausgaben einsparen und bei Investitionen kürzertreten. Im Zuge der Etatberatungen stellten die Sachgebiete der Bauverwaltung ihre aktuellen Projekte, aber auch das Programm für die nächsten Jahre in den zuständigen Ausschüssen des Kreistags vor (siehe unten).

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Vor allem von den Gemeinden kommt mehr Geld

Aus der Steuerquelle sprudelt immer mehr Geld. Die sogenannte Umlagekraft des Landkreises (das sind vor allem die Steuereinnahmen und Schlüsselzuweisungen aller 24 Kommunen) liegt heuer bei über 160 Millionen Euro – sie ist in gut zwei Jahrzehnten fast um das zweieinhalbfache gestiegen. Etwas weniger als die Hälfte davon fließt seit Jahren als Umlage in die Kasse des Landkreises. So gut können die Steuereinnahmen aber gar nicht sein, wie neue Aufgaben aus dem Boden wachsen und wie die Baukosten geradezu explodieren. Auf der anderen Seite wollen die Kreispolitiker die mühevoll und über Jahre hinweg reduzierte Verschuldung nicht wieder nach oben treiben.

Größtes Projekt ist die Vinzenz-Pallotti-Schule

Im Hochbauprogramm steht als größtes Projekt der Neubau der Vinzenz-Pallotti-Förderschule mit Sporthalle und Sportanlagen in Friedberg an erster Stelle. Der Kreis muss handeln, denn der alte Schulbau darf aus Brandschutzgründen nur noch bis Herbst 2022 genutzt werden. Kostenschätzung mit allen „Nebengeräuschen“: rund 37 Millionen Euro. Das wird aber nicht reichen, warnte die Bauverwaltung schon bei der Beschlussfassung des Kreistags vor weiteren Steigerungen. Für den Erweiterungsbau am Landratsamt sind heuer eine Million Euro vor allem für Planungskosten vorgesehen. Nächstes Jahr soll das 9,4-Millionen-Projekt dann losgehen und im Programm für die nächsten Jahre sind schon mal über sechs Millionen für die Instandsetzung des Blauen Palais-Bestandsgebäudes ab 2024 hinterlegt. Die Generalsanierung des Erweiterungsbaus der Aichacher Realschule soll wie die Erweiterung der Beruflichen Oberschule Friedberg 2021 starten.

9,4 Millionen Euro: Hier baut der Landkreis Aichach-Friedberg 2020

Der Landkreis gibt weniger Geld für Straßen aus

Die Ausgaben für die Kreisstraßen liegen im Vergleich zu den Bildungsinvestitionen seit Jahren auf niedrigem Niveau. Das Wittelsbacher Land hat in vergangenen 15 Jahren sehr viel Geld in Asphalt angelegt – vor allem in den Bau des Friedberger Autobahnzubringers AIC 25 neu, aber auch in die Sanierung mehrerer Kreisstraßen. 2020 stehen nur zwei größere Projekte im Tiefbau-Programm mit einem Gesamtvolumen von drei Millionen Euro: Zum einen der mehrmals geschobene Bau eines Kreisverkehrs an der unfallträchtigen Kreuzung der AIC 12 nördlich von Mering mit der Straße zum Merchinger Lechstausee und der Ausbau der weiteren Strecke und eines begleitenden Radwegs in Richtung Unterbergen (Gemeinde Schmiechen). In Schmiechen selbst soll heuer die Ortsdurchfahrt fertig ausgebaut werden.

Auch Sanierungen stehen im Landkreis an

Zu den großen Investitionen kommen viele meist kleinere in den Bestand. Größte Brocken des Sachgebiets Gebäudewirtschaft sind 2020 die Sanierung der Freisportanlage in Friedberg (0,4 Millionen Euro) und eine Fotovoltaikanlage am Gymnasium Mering (150000 Euro). Dazu kommen rund 1,4 Millionen Euro für den laufenden Bauunterhalt der Kreisgebäude. Größter Einzelposten ist die Umstellung der Beleuchtung auf LED in der Turnhalle der Edith-Stein-Förderschule Aichach (65000 Euro).

Hochbau-Programm 2020

2020 insgesamt 6,4 Millionen Euro für bereits begonnene Projekte, bzw. Planungs- und Grundstückskosten.

Zuschüsse 0,4 Millionen Euro

Landratsamt Aichach Erweiterung (Kostenschätzung: 9,4 Millionen Euro, 2020: 1 Million Euro)

Vinzenz-Pallotti-Förderschule Friedberg Neubau von Schule, Sporthalle und Freisportanlagen, Abbrucharbeiten, Grunderwerb (Gesamtkosten-Schätzung: 36,6 Millionen Euro, 2020: 4,3 Millionen Euro)

Realschule Aichach Generalsanierung, Erweiterungsbau (Gesamtkosten: 6,1 Millionen Euro, Ansatz 2020: 250 000 Euro, Baubeginn ab 2021)

Realschule Mering Sanierung WCs und Heizzentrale (Gesamtkosten: 2 Millionen Euro, 2020: Restzahlung 0,1 Millionen Euro)

Gymnasium/Realschule Mering Sanierung Ambérieu-Halle (Gesamtkosten: 4,7 Millionen Euro, Ansatz 2020: 0,2 Millionen Euro, ab 2022)

Gymnasium Friedberg Neubau Sporthalle (Gesamtkosten: 8,4 Millionen Euro, 2020: 0,5 Millionen Euro für Planung, Baubeginn: ab 2024)

Hochbau-Programm bis 2024

Landratsamt Aichach Sanierung Bestandsgebäude (Gesamtkosten: 6,7 Millionen Euro, ab 2023)

FOS/BOS Friedberg Erweiterung (Gesamtkostenschätzung: 11 Millionen Euro, Baubeginn: ab 2021/2022)

Realschule Friedberg Sporthalle Generalsanierung (Kostenschätzung: 1,9 Millionen Euro, Baubeginn: ab 2023)

Berufsschule Friedberg Generalsanierung Haus 3+3a (Gesamtkostenschätzung: 6,1 Millionen Euro, Baubeginn: ab 2023)

Tiefbau-Programm 2020

2020 insgesamt 3 Millionen Euro

Zuschüsse 1,4 Million Euro

Beteiligung Kommunen 0,4 Millionen Euro

AIC 2 Höfarten – Kreisgrenze Neubau Geh- und Radweg und Ausbau von Schiltberg-Höfarten bis Kreisgrenze Dachau über 1,5 Kilometer (Kosten: 3,1 Millionen Euro, 2020: 50 000 Euro für Planung, Baubeginn: 2021)

AIC 9 Aindling – Lechbrücke Neubau Geh- und Radweg auf 2,5 Kilometer (Kosten: 1,6 Millionen Euro, 2020: 50 000 Euro, Baubeginn: ab 2021)

AIC 11 Bachern – Rohrbach Straßenausbau auf einem Kilometer (2020: 140 000 Euro)

AIC 12 Mering – Unterbergen Kreisverkehr Abzweigung Mandichosee, Kurvenausbau und Sanierung mit begleitendem Radweg zum Schmiechener Ortsteil über 2,7 Kilometer (Gesamtkosten 3,5 Millionen Euro, 2019: 1,9 Millionen Euro)

AIC 17 Schmiechen Ausbau Ortsdurchfahrt auf einen Kilometer, Gesamtkosten: 2,1 Millionen Euro, 2020: 0,7 Millionen Euro)

Tiefbau-Programm bis 2024

AIC 3 Höfarten – Kreisgrenze Geh- und Radweg von Schiltberg-Höfarten bis Kreisgrenze Neuburg-Schrobenhausen über 2,7 Kilometer (Kosten: 1,6 Millionen Euro, Baubeginn: ab 2023)

AIC 7 Kühbach Ausbau Ortsdurchfahrt auf 0,7 Kilometer (Kosten: 1,2 Millionen Euro, Baubeginn ab 2023)

AIC 12/17 Unterbergen Ausbau Ortsdurchfahrten auf insgesamt 0,7 Kilometer (Gesamtkosten: 1,6 Millionen Euro, Baubeginn: ab 2022)

AIC 17 Kissing Ausbau Ortsdurchfahrt auf 1,5 Kilometer (Kosten: 3,3 Millionen Euro, Baubeginn: ab 2024)

AIC 18 Steindorf Ausbau Ortsdurchfahrt auf einen Kilometer und Ausbau bis Kreisgrenze Fürstenfeldbruck über drei Kilometer (Gesamtkosten: 5,7 Millionen Euro, Baubeginn Ortsdurchfahrt: ab 2022, Baubeginn bis Kreisgrenze: ab 2024)

AIC 21 Wessiszell – Weinsbach Ausbau Ortsdurchfahrt Wessiszell (Dasing) bis Einmündung AIC 10 auf zwei Kilometer (Kosten: 4,7 Millionen Euro, Baubeginn: ab 2023)

AIC 27 Reicherstein Ausbau Ortsdurchfahrt im Pöttmeser Ortsteil auf 0,6 Kilometer Länge (Kosten: 1,2 Millionen Euro, Baubeginn ab 2023)


Straßensanierungen 2020 bis 2023

Insgesamt 2020 250 000 Euro

2020 AIC 3 (Ortsdurchfahrt Schiltberg-Gundertshausen), AIC7 (Ortsdurchfahrt Schiltberg-Rapperzell), AIC 8 (Ortsdurchfahrt Petersdorf- Appertshausen), AIC 18 (Steindorf, Einmündung Staatsstraße 2052)

2021 AIC 3 (Schiltberg), AIC 14 (Ortsdurchfahrt Ried)

2022 AIC 12 (Kissing – Mering), AIC 13 (Hergertswiesen – Grenze Dachau)

2023 AIC 20 (Dasing-Laimering – Dasing-Rieden). (cli)


Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren