Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Asyl: Mehr Sozialarbeiter, mehr Klassen

Bildung

30.01.2016

Asyl: Mehr Sozialarbeiter, mehr Klassen

Das Schulangebot für junge Flüchtlinge ist deutlich erweitert worden.
Bild: Symbolfoto Frank Rumpenhorst/dpa

An der Berufsschule gibt es inzwischen fast doppelt so viele Stellen und Angebote.

Die Sozialarbeit für die derzeit rund 1600 Asylbewerber im Landkreis soll personell deutlich ausgebaut werden. Die Caritas will ihre drei Stellen um eine halbe Stelle aufstocken – das reicht aber noch nicht. Weil der kirchliche Träger aber nicht ausreichend Fachpersonal findet, hat der Landkreis andere Anbieter angefragt und ist beim Diakonischen Werk und beim Bayerischen Roten Kreuz (BRK) fündig geworden, teilte Landrat Klaus Metzger im Bildungsausschuss des Kreistags mit. Beide Träger wollen jeweils eine Stelle schaffen, insgesamt wären es dann ab dem Frühjahr mit der Caritas fünfeinhalb Stellen.

Auch das Schulangebot für junge Flüchtlinge aus der Region wird deutlich ausgeweitet. Seit September werden an der Aichacher Berufsschule vier sogenannte Vorklassen vor allem in Deutsch und zwei Berufsintegrationsklassen unterrichtet. Ende September können jetzt noch zwei weitere Vorklassen an den Start gehen, die ein Jahr später in Integrationsklassen weiterführen. Dazu sollen ab September mindestens acht neue Vorklassen in Aichach gebildet werden und aus an den bestehenden vier dann ebenfalls Integrationsklassen gebildet werden. Insgesamt wären es dann zeitgleich 14 oder mehr Klassen. Als zusätzliches Angebot ist ab April eine Sprachintensivklasse geplant. Die aktuelle Haushaltsstelle des Landkreises für Ausbildung und sozialpädagogische Betreuung der Flüchtlinge durch die Augsburger Lehmbaugruppe wird dafür auf 450000 Euro aufgestockt. Die Kosten übernimmt aber komplett der Freistaat, der Landkreis streckt die Ausgaben nur vor. In der Berufsschule in Aichach sei noch Platz für den Ausbau der Angebote da, sagte Kämmerer Josef Grimmeiß auf Anfrage aus dem Ausschuss. Zumindest für das was jetzt geplant sei. (cli)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren