Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Ferienprogramm in Aichach umfasst 107 Angebote

Aichach

31.12.2020

Ferienprogramm in Aichach umfasst 107 Angebote

Einen Schnupperkurs hat der Fotoclub Aichach im Aichacher Ferienprogramm angeboten.
Bild: Tamara Haimerl

Plus Trotz der Schwierigkeiten durch die Corona-Pandemie stellen die Veranstalter in der Stadt viel auf die Beine. Das kommt gut an.

Wegen der Corona-Pandemie haben viele Familien ihren Urlaub heuer daheim verbracht. Das Aichacher Ferienprogramm fiel dabei nur wenig umfangreicher aus als in den Vorjahren, wie Hauptamtsleiterin Aurelija Igel im Finanzausschuss des Stadtrats berichtete. Es sei sehr gut angenommen worden. Die Kurse waren schnell ausgebucht, weshalb es einige Zusatztermine gab.

107 Termine umfasste das Ferienprogramm in diesem Corona-Sommer. 2019 waren es 120. Einige Vereine hätten nicht genügend Personal aufbringen können, um die Auflagen des Hygienekonzepts einhalten zu können, berichtete Igel. 31 Veranstalter machten mit, darunter auch einige zum ersten Mal, wie das Hofberg-Freilichttheater Schiltberg, der Weltladen oder der Landschaftspflegeverband.

Keine Busfahrten, keine Broschüre

Bei den Angeboten wurde darauf geachtet, Kurse anzubieten, die möglichst draußen stattfinden können, zum Beispiel Waldwanderungen oder ein Picknick.

Auf Kurse, für die eine Busfahrt nötig ist, wurde verzichtet. Eine gedruckte Broschüre gab es nicht, weil lange unklar war, ob das Ferienprogramm wegen Corona überhaupt stattfinden kann. Die Anmeldung fand ohnehin online statt. Das alles zusammen hat dazu geführt, dass das Defizit mit rund 620 Euro deutlich niedriger ist als 2019, als es rund 1680 Euro waren.

Für 2021 gibt es schon Pläne

Für 2021 werden Anfang Februar wieder Veranstalter gesucht. Ab Mitte Juni soll das Programm im Internet veröffentlicht werden. Ab Juli soll die Anmeldung möglich sein. Auf eine Broschüre will die Stadt probeweise auch heuer verzichten. Dazu regte Raymund Aigner an, zumindest einen Flyer zu verteilen, um auf das Ferienprogramm aufmerksam zu machen. Von den Ausschussmitgliedern gab es für die Veranstalter ein großes Kompliment. (bac)

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren