Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Feuerwehrhaus Inchenhofen: Planung ist fertig

Gemeinderat

12.10.2017

Feuerwehrhaus Inchenhofen: Planung ist fertig

So wird das neue Inchenhofener Feuerwehrhaus aussehen. Der Plan zeigt die Südansicht des Gebäudes.
Bild: Planungsbüro Bestler

Nach den vielen Gesprächen im Vorfeld ist die Abstimmung im Rat nur noch eine Sache von Minuten. Die Kosten liegen bei rund drei Millionen Euro. Was alles vorgesehen ist

Inchenhofen Es war nur noch eine Sache von wenigen Minuten – dann hatte der Marktgemeinderat Inchenhofen in seiner Sitzung am Dienstag den Entwurf für das neue Feuerwehrgerätehaus beschlossen. Vorausgegangen waren allerdings in den vergangenen Wochen viele Gespräche zum Entwurf zwischen der Feuerwehr, dem Gremium und dem Planer. Rund drei Millionen Euro investiert die Gemeinde insgesamt in das Projekt.

Die Diskussionen waren direkt zwischen den Beteiligten geführt worden, die Abstimmung im Gemeinderat eigentlich nur noch eine Formsache. Entsprechend zügig handelte das Gremium den Planungsentwurf ab. Dieser sieht im Erdgeschoss des neuen Feuerwehrhauses drei Stellplätze für die Feuerwehrfahrzeuge vor. Außerdem werden hier die Schlauchwaschanlage, der Umkleidebereich, eine Werkstatt und der Sozialbereich mit dem Büro des Kommandanten untergebracht. Bürgermeister Karl Metzger erklärte, es sei im Eingangsbereich geplant, alte Feuerwehrspritzen als Blickfang auszustellen.

Die Fahrzeughalle wird nach oben offen sein. Im überbauten Teil des Obergeschosses sind der Schulungsraum mit Teeküche, ein Jugendraum, Sanitäranlagen und technische Einrichtungen untergebracht. Das Obergeschoss ist zusätzlich über eine Außentreppe zu erreichen. Das Gebäude sei in Betonstahlbauweise angedacht, erläuterte der Bürgermeister und betonte: „Die Kosten werden über die Bauart entscheiden.“ Es handle sich um einen Zweckbau, der sich gestalten lasse.

Die geschätzten Kosten für das neue Feuerwehrhaus liegen bei rund 2,5 Millionen Euro. Dazu kommen weitere rund 500000 Euro für das Grundstück und das neue Feuerwehrauto. Insgesamt sind es also rund drei Millionen Euro, welche die Gemeinde in das ganze Vorhaben steckt. Der Gemeinderat stimmte dem zu.

Die Inchenhofener Verwaltung kann nun das Genehmigungsverfahren einleiten. Bereits im Winter, so hofft Metzger, mit den Ausschreibungen für den Neubau und im kommenden Jahr mit dem Bau beginnen zu können.

Im nicht öffentlichen Teil der Sitzung beauftragte der Gemeinderat drei Fachplaner aus Augsburg für das Feuerwehrhaus. Das Ingenieurbüro MK Ingenieure wird für 32000 Euro die technischen Anlagen wie Heizung, Lüftung und Sanitärbereich planen, das Büro bfp Ingenieure übernimmt die Tragwerksplanung (53000 Euro) und das Büro Rebholz Ingenieure die Elektroplanung (37200 Euro).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren