Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Georg Weber folgt seinem Vater an Dehner-Spitze

20.03.2009

Georg Weber folgt seinem Vater an Dehner-Spitze

Rain (AN) - Albert Weber, Seniorchef der größten europäischen Garten-Center-Kette Dehner in Rain am Lech (Kreis Donau-Ries), zieht sich laut einer Mitteilung aus der Geschäftsführung zurück und übergibt die Aufgaben an seinen Sohn Georg. Damit geht das Familienunternehmen in die dritte Generation.

21 Jahre war Albert Weber alt, als ihn sein Vater zum Nachfolger bestimmte. 1986 übernahm er als Mehrheitsgesellschafter die Geschicke des damals noch kleinen Unternehmens. Heute ist Albert Weber stolz auf sein Lebenswerk. Dehner ist unter seiner Führung zu einem vielschichtigen Unternehmen gewachsen, das im Jahr 2008 bei einem Plus von drei Prozent einen Brutto-Konzernumsatz von 653,3 Millionen Euro erzielte. Das Kernstück bilden die 103 Garten-Märkte, die sich von Kiel bis Wien und Graz verteilen. Die flächendeckende Expansion in Deutschland ist eines der Ziele für die kommenden Jahre. In der Blumenstadt Rain dreht sich zudem gewissermaßen alles um Blumen und Pflanzen: Die 8000-Einwohner-Stadt beheimatet die Unternehmenszentrale der Dehner GmbH & Co. KG. Allein in Rain arbeiten 1000 Mitarbeiter.

Als größtes Unternehmen am Ort prägt es auch dessen Struktur. "Im positiven Sinne", meint Albert Weber, der seit 61 Jahren dort lebt und viel für seine Heimatstadt tut. Dafür hat ihm die Stadt auch die Ehrenbürgerwürde verliehen.

Albert Webers Sohn Georg, ebenfalls Gesellschafter und bereits seit 2007 Mitglied der Geschäftsführung, wird nun die Geschicke des Unternehmens weiterführen. Albert Weber sieht die Zukunft optimistisch. "Dehner ist aus Rezessionen bislang eher gestärkt hervorgegangen, denn die Menschen besinnen sich in diesen Zeiten auf ihr Zuhause und ihren Garten."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren