Newsticker

16.700 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages in Deutschland

Vernissage

17.01.2015

Tiefe, die wirkt

2 Bilder

Susanne Salvermoser präsentiert ihre Werke im Aichacher Rathaus unter dem Titel „Schicht um Schicht“. Mit Farben, Wachs und Kreiden erzeugt sie reliefartige Konturen

Die realistische Wiedergabe eines Objektes ist Susanne Salvermoser nicht wichtig. Die Augsburger Malerein legt vor allem Wert auf die Wirkung, die ihre Arbeiten auf den Betrachter haben. „Schicht um Schicht“ heißt die Ausstellung mit ihren Bildern, die im Aichacher Rathaus zu sehen ist. Der Titel ist gleichzeitig auch eine Beschreibung ihrer Arbeitsweise.

Die Wirkung ihrer Bilder erzielt Salvermoser vor allem durch mehrere übereinander gelegte Farbschichten und Strukturen, die tiefer liegende Aufträge erahnen lassen. Die Augsburgerin malt bevorzugt Acryl auf Leinwand. Durch vielschichtiges Auftragen der Farbe, aber auch durch andere Materialien wie Wachs, Kreiden und Grafit, die sie teilweise verwendet, erreichen ihre Bilder Tiefe. Lasuren und zum Teil eingesetzte Papierschichten verstärken diesen Effekt.

Verdichtet wird der Bildeindruck durch unterschiedliche Formen, die wiederholt aufgetragen werden. „Nicht nur die kräftige, harmonische Farbgebung lädt förmlich zum Verweilen, ja zum Eintauchen in diese wunderbaren Bildkompositionen ein“, sagte Aichachs Bürgermeister Klaus Habermann bei der Eröffnung der Ausstellung.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die 50-jährige Künstlerin hat 1984 mit der Malerei begonnen. Die ersten zehn Jahre war sie überwiegend in der Aquarelltechnik unterwegs. Seit 20 Jahren arbeitet sie fast ausschließlich in der Acryltechnik. Um ihren Stil und Ausdruck zu finden und zu vertiefen, bildet sich Salvermoser konstant in den Ateliers verschiedener Künstler weiter.

Dieses Jahr schon ausgebucht

Unter anderem bei Brigitte Weber, die ebenfalls schon im Aichacher Rathaus ausstellte, bei Brigitte Heintze, Dorothea Dudek oder Georg Kleber, dessen Arbeiten schon beim Kunstverein Aichach zu sehen waren. Außerdem besucht die Augsburgerin immer wieder die Kunstschule bei St. Stefan in Augsburg, um mit den Dozenten zu arbeiten. Susanne Salvermosers Arbeiten sind die ersten, die in diesem Jahr im Aichacher Rathaus zu sehen sind. Insgesamt seien 2015 schon sieben Ausstellungen fest gebucht, sagte Habermann. „Damit sind wir praktisch ausgebucht.“ Auch für das kommende Jahr hat die Stadt bereits vier Anmeldungen für Ausstellungen. Den Bürgermeister freut das. „Es ist ein Beleg dafür, dass unser Rathaus als Galerie in der Künstlerszene angekommen ist, ja einen festen Platz einnimmt.“

Mit Salvermoser, die kurzfristig für eine ausgefallene Künstlerin eingesprungen ist, sei einmal mehr eine ganz besonders ansprechende Ausstellung im Rathaus, so der Bürgermeister.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren