Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Vier Stunden für einen Knopf

Handwerkermarkt

20.11.2018

Vier Stunden für einen Knopf

Susanne Kneißl aus Fürstenfeldbruck verkaufte beim Kunsthandwerkermarkt im Arnhofer Stadl Zwirnknöpfe.
3 Bilder
Susanne Kneißl aus Fürstenfeldbruck verkaufte beim Kunsthandwerkermarkt im Arnhofer Stadl Zwirnknöpfe.

So aufwendig werden manche Artikel für den Kunsthandwerkermarkt im Arnhofer Stadl hergestellt

Am Sonntag verwandelte sich der Arnhofer Stadl bei Inchenhofen zu einem vielfältigen und bunten Marktplatz. Weihnachtsdekorationen, Geschenkideen aus Gefilztem und Naturfellprodukten, Kissen aus Zirbenkiefer, Schmuck sowie Getöpfertes wurde beim Kunsthandwerkermarkt zum Verkauf angeboten. Manche Schausteller fertigten Produkte auch direkt vor Ort an und ließen sich von den kleinen und großen Besuchern über die Schulter schauen.

Ein echter Blickfang war der Stand von Susanne Kneißl aus Fürstenfeldbruck, die ihre farbenfroh gestalteten Zwirnknöpfe ausstellte. Sie sind aufwendig herzustellen. Für einen Zwirnknopf braucht sie zwischen zwei bis vier Stunden.

Handgedrechselte Schreibgeräte und Pfeffermühlen fertigt mit Begeisterung Alois Steidele aus Bernbeuren an. Der 59-Jährige verwendet dafür Hölzer aus der ganzen Welt. Darunter ist auch ein Schlangenholz, das bei der Verarbeitung sehr vorsichtig behandelt werden muss, da es schnell reißen kann. Goldregen, Flieder, karelische Maserbirke und Schlehe werden ebenfalls verarbeitet. Der gelernte Zimmermann entdeckte die Arbeiten an der Drechselbank vor vier Jahren während einer schweren Krankheit.

Bei Erkältungen und Verspannungen hat Susanne Reisinger aus Kaufbeuren eine Lösung parat. Sie näht Kräuterkissen aus 100 Prozent Natur, die sich kalt und warm anwenden lassen.

Noch ein Beispiel aus dem Sortiment: Jutta und Heinrich Oberndorfer aus Wessiszell bei Dasing bauen zusammen Laternenkrippen und Krippen in Glaskästen. Die beiden Rentner verwenden dabei nur Naturmaterialien. Für eine Krippe brauchen die beiden zwischen zwei und drei Tagen.

Für das leibliche Wohl gab es frisch ausgezogene „Kiachal“, Kaffee und Kuchen. (sws)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren