Newsticker

Corona-Hotspots: Andere Bundesländer verhängen Beherbergungsverbot für Münchner und Würzburger
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. FC Affing nutzt seine Chancen nicht

25.07.2010

FC Affing nutzt seine Chancen nicht

Affings Schlussmann Markus Gail (hinten) und seine Defensive mussten sich im ersten Spiel der neuen Landesliga-Saison zwar nur einmal zählbar überwinden lassen, doch das reichte dem Sportbund DJK Rosenheim zum Sieg. Foto: Hans-Jürgen Ziegler
Bild: Hans-Jürgen Ziegler

Rosenheim Es war ein typisches Saison-Auftaktspiel, was der SB DJK Rosenheim und der FC Affing zum Start der Fußball-Landesliga Süd fabrizierten. Nervosität und Missverständnisse überwogen, und so gab es auch nur wenige ansprechende Strafraumszenen - die meisten allerdings steuerten die Affinger bei. Am Ende behielten jedoch die Rosenheimer mit 1:0 die Oberhand.

"Es gewinnt nicht immer die bessere Mannschaft", meinte Affings Trainer Stefan Tutschka nach dem Spiel. Er zeigte sich mit der Darbietung seiner Schützlinge weitgehend zufrieden, bemängelte aber, "dass wir es nicht geschafft haben, die Chancen zu nutzen". Dennoch: Seine Elf sei 80 Minuten das bessere Team gewesen, betonte er.

Im ersten Durchgang hatten die Affinger mehr vom Spiel, lieferten durchdachtere Aktionen und spielten präzisere Bälle - nur nicht vor dem Rosenheimer Tor, denn hätte das uneigennützige Abspiel von Lukas Schmitt auf Daniel Raffler Mitte der ersten Hälfte gepasst, dann wären die Affinger auch in Führung gegangen. Der Pass geriet aber zu weit, und so kam Raffler nicht mehr zum Abschluss. "Hätte, Wenn und Aber zählt halt im Fußball nicht", musste Tutschka feststellen. Vom SBR war vor dem Seitenwechsel nicht viel zu sehen. Zu viele Fehlpässe und Stockfehler bremsten das Offensivspiel ein, und das Mittelfeld um Werner Wirkner und Matthias Poschauko hatte zu kämpfen, um Struktur ins Gefüge zu bekommen. Lediglich bei einem Schuss von Onur Kaya aus 20 Metern sprang einmal der Funke auf das Publikum über, Affings Tormann Markus Gail konnte den Ball zur Ecke parieren. "Wir haben das 0:0 mit Glück und Geschick in die Halbzeit gebracht", bekannte SBR-Coach Walter Werner.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Hausherren präsenter. Mit den Einwechslungen von Philipp König und Michael Tot wurde die Ausrichtung der Sportbündler etwas offensiver. In der 70. Minute fiel der einzige Treffer der Begegnung: Matthias Poschauko setzte sich in zentraler Position durch und bediente Christian Schnebinger, der aus vollem Lauf abzog und Affings nicht gerade oft beschäftigten Keeper Markus Gail überwinden konnte. "Wir waren immer bemüht und haben dann mit dieser richtig guten Aktion das Tor gemacht", meinte Werner. Sein Team bekam dann mehr Szenen, weil Affing die Deckung lösen musste.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Tot stand einmal frei vor dem Tor, verpasste aber die Entscheidung. Auf der anderen Seite kam Raffler nach einem Fehler in der SBR-Deckung urplötzlich zum Schuss, war aber selbst überrascht und setzte die Kugel am Tor vorbei. Nach dreiminütiger Nachspielzeit atmete Rosenheims Coach Werner durch: "Der Anfang ist gemacht."

SB DJK Rosenheim Vockensperger, Dominik Schlosser, Feldner (53. König), Höhensteiger, Eyrainer, Schaal (53. Tot), Poschauko, Schnebinger, Kaya (81. Sollinger), Wirkner, Spreitzer.

FC Affing Gail, Hildmann (81. Vötter), Galun, Koloseike, Raffler, Schreder, Schmitt (65. Lemmer), Panknin (75. Losert), Surauer, Maier, Brunner.

Schiedsrichter Riepl (SpVgg Altenerding). - Tor 1:0 (70.) Schnebinger. - Zuschauer 280.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren