Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. TC Obergriesbach ist nicht zu schlagen

Tischtennis

28.04.2015

TC Obergriesbach ist nicht zu schlagen

Der TC Obergriesbach ist Meister in der 3. Kreisliga Nord geworden: (von links) Mannschaftsführer Frank Honisch, Thomas Lemmerer, Alois Dunau, Alexander Lingenfelser, Josef Huber und Hubert Durner.
Bild: Hubert Durner

Das Team verliert keine Partie und wird Meister in der 3. Kreisliga Nord.

Auch im letzten Spiel der Saison haben Obergriesbachs Tischtennis-Männer den „Status der Unbezwingbaren“ bewahrt. Das Team setzte sich mit 9:7 gegen den Tabellenzweiten TSG Augsburg III durch und krönte dadurch die Saison mit einer weiteren guten Leistung.

Die Doppel begannen mit Vorteilen für die Gäste, da lediglich Josef Huber/Hubert Durner mit 3:0 gewannen, während Frank Honisch/Thomas Lemmerer und Alexander Lingenfelser/Alois Dunau mit jeweils 1:3 unterlagen. Die Einzel starteten mit einem 3:0-Sieg von Honisch und einer 1:3-Niederlage von Lemmerer. In der „Mitte“ gab es ebenfalls eine Punkteteilung, da Huber mit 3:1 siegte und Lingenfelser im „Fünften“ mit 9:11 unterlag. Ein deutlicher 3:0-Erfolg von Durner und eine 1:3-Niederlage von Dunau zum 4:5-Zwischenstand beendeten den ersten Einzeldurchgang. Im Duell der „Einser“ konnte Honisch beim 0:3 den besten Spieler der Liga, Franz Galler, nur zeitweise in Bedrängnis bringen. Mit einem 3:1-Sieg verkürzte Lemmerer den Abstand wieder. Siege von Huber (3:1) und Lingenfelser (3:2) brachten den TCO erstmals in Führung. In den letzten Einzeln gab es eine 1:3-Niederlage von Durner und ein 3:0-Sieg von Dunau.

Mit einer knappen 8:7-Führung für den TCO ging es ins Schlussdoppel. In einen wahren Spielrausch gelangten dabei Huber/Durner, die dem Spitzendoppel der Liga Galler/Kreßner (20:2) keine Chance ließen und sich mit 3:0 durchsetzten. Mit 35:1-Punkten gewann die Mannschaft also die Meisterschaft in der 3. Kreisliga Nord vor dem Mitaufsteiger TSG Augsburg III (30:6). „Mit dem Elan einer Meisterschaft gilt es nun, die Entwicklung der Abteilung im Jugend-, Hobby- und Erwachsenenbereich weiter voranzubringen“, heißt es im Verein. (hdu)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren