1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Vier Tore: Simon Fischer schießt Hollenbach ins Glück

Jugendfußball

21.06.2015

Vier Tore: Simon Fischer schießt Hollenbach ins Glück

150621-A-Jun-Hollenbach3.JPG
2 Bilder
Grenzenloser Jubel: Die A-Jugend der SG Hollenbach/Alsmoos-Petersdorf hat den Landkreispokal gewonnen. Im Finale bezwang sie den FC Stätzling 4:2. Bild: Reinhold Rummel

A-Jugend der Spielgemeinschaft Hollenbach/Alsmoos-Petersdorf bezwingt im Finale des Landkreispokals den FC Stätzling mit 4:2. Der Außenseiter triumphiert schon zum zweiten Mal über den Favoriten.  

Von Reinhold Rummel

Ried Das sind die Geschichten, die den Fußball so spannend machen. Nach 90 Minuten im Landkreispokalfinale der A-Jugend stemmte am Sonntagabend nicht etwa der haushohe Favorit FC Stätzling den Siegerpokal in die Höhe, sondern die SG TSV Hollenbach/Alsmoos-Petersdorf. 4:2 siegten die Roten über die Grünen. Damit gelang der Truppe um die Trainer Albin Fischer und Walter Mika die erfolgreiche Titelverteidigung.

„Einfach super, die Truppe hat eine hervorragende Saison fantastisch zu Ende gebracht“, sprudelte es aus Trainer Albin Fischer heraus. Die 300 Besucher auf der Sportanlage des SV Ried sahen einen überragenden Hollenbacher Angreifer: Simon Fischer schoss alle vier Tore des Kreisligisten gegen den Landesligisten. Stätzlings Trainerassistent Rico Kornisch brachte es auf den Punkt: „Ein Spieler hat uns im Alleingang erledigt.“

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Dabei war der Landesligist gewarnt. Schon im Vorjahr scheiterte Stätzling an Hollenbachs quirligem Angreifer, der diesmal noch einen draufsetzte. „Das ist einfach geil, wir freuen uns narrisch“, jubelte Simon Fischer mit nacktem Oberkörper nach der Pokalübergabe. Schon nach sechs Minuten stand der 19-Jährige im Mittelpunkt. Maximilian Tyroller servierte einen Eckball an den langen Pfosten. Dort stieg Fischer frei zum Kopfball hoch. Stätzlings Keeper Christoph Hartmann konnte dem wuchtigen Flugball nur hinterher schauen – 1:0 für den Außenseiter. Vier Minuten später der Ausgleich: Maximilian Ettner war nach einem Eckball zur Stelle. Auch Hollenbach blieb bei Eckbällen gefährlich. Fischer versenkte einen Abpraller volley zur 2:1-Führung im Tor (19.). Bis zur 67. Minute stand die Abwehrreihe des Kreisligisten um Abwehrchef Alexander Kaltenstadler sicher; Stätzling operierte zu umständlich im Spielaufbau. Dann aber landete ein abgefälschter Freistoß von Noah Waschkut zum überraschenden 2:2-Ausgleich im Tor.

Nun war Stätzling am Drücker und Hollenbachs Keeper Manuel Müller gefordert. Doch wie aus dem Nichts traf wieder Fischer. Mit seiner ersten Chance nach der Pause schoss er aus 14 Metern zum 3:2 (79.) ein. Drei Minuten später die Entscheidung. Kaltenstadler drosch einen hohen Ball Richtung FCS-Strafraum – dort ließ die Abwehr den Ball aufspringen. Fischer fasste den Ball direkt ab und traf zum 4:2. Der Jubel des Hollenbacher Anhangs kannte keine Grenzen mehr.

FC Stätzling Hartmann, Walgenbach, Sidiropoulos (56. Kristen), Simic, Waschkut, Aktürk, Wehren, Sedlak (70. Molnar), Ettner, Hörmann, Wolf (46. Uysal).

SG TSV Hollenbach Müller, Kaltenstadler, Höger, Bastian Fischer, Daniel Fischer, Tyroller (55. Scheel), Wittmann (70. Plechac), Ruisinger, Weiß (64. Pitschi), Demmelmair (88. Sofu), Simon Fischer.

Tore 1:0 Fischer (6.), 1:1 Ettner (10.), 2:1 Fischer (19.), 2:2 Waschkut (67.), 3:2 Fischer (79.), 4:2 Fischer (82.).

Zuschauer 300. – Schiedsrichter Hajek (Friedberg).

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren