Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Aus München kommt auch keine Rettung

13.02.2018

Aus München kommt auch keine Rettung

Petition zur Königstherme wurde im Landtag behandelt

Die Königstherme hat vor Kurzem den Petitionsausschuss des Bayerischen Landtags beschäftigt. Eine Königsbrunnerin hatte den Antrag gestellt, das ehemalige Spaßbad solle wieder hergerichtet und in Betrieb genommen werden.

Die Staatsregierung gab allerdings keine Hilfestellung, sagte Abgeordneter Harry Scheuenstuhl ( SPD), der den Antrag und die Antwort der Staatsregierung im Ausschuss vorgestellt hatte. Grundsätzlich sei die Therme eine Firma eines privaten Unternehmers gewesen, die Konkurs gegangen sei. Insofern habe die Staatsregierung darauf keinen Einfluss gehabt, sagte der Mittelfranke. Auch der Stadt als neuem Eigentümer könne man nicht sagen, wie sie mit dem Bad umgehen solle.

In dieser Gemengelage sei es für die Bürger schwierig, Einfluss zu nehmen. Ein Bürgerentscheid sei bei einem privaten Unternehmen nicht wirksam und mittlerweile sei es wohl zu spät, um die Therme noch zu retten. Die Staatsregierung habe zwar angekündigt, mehr für kommunale Hallenbäder tun, an finanziellen Mitteln stünden aber nur 20 Millionen Euro zur Verfügung, sagte Scheuenstuhl.

Der Königsbrunner Stadtrat hatte im vergangenen Herbst beschlossen, das frühere Wahrzeichen abreißen zu lassen. Stehen bleiben werden zunächst die Eishalle und der Mitteltrakt. Auf längere Sicht soll auf dem Gelände etwas ganz Neues entstehen. Gedankenspiele gehen unter anderem in Richtung einer Stadthalle, Wohnungen oder einem neuen Bad. Die Stadt prüft momentan verschiedene Möglichkeiten. (adi)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren