1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Damals war es Liebe auf den ersten Blick

Stadtbergen

16.05.2018

Damals war es Liebe auf den ersten Blick

Copy%20of%20AZ_1988_Verschwisterung_in_Stadtbergen(1).tif
4 Bilder
Raimund Bertele, Horst Brunner, Andrée Touboul und André Aubert (von links) bei der Unterzeichnung der Partnerschaftsvereinbarung.
Bild: Sammlung Flagner

Wie Stadtbergen und Brie-Comte-Robert vor 30 Jahren zusammenkamen und welche Folgen die deutsch-französischen Bande bei einem Jugendaustausch hatten

Nach dem Fest ist vor dem Fest: In Stadtbergen wird auch an diesem Wochenende gefeiert. Im Mittelpunkt steht die Partnerschaft mit dem französischen Brie-Comte-Robert, die vor 30 Jahren gegründet wurde. Die Vorsitzende der Partnerschaftsvereins, Astrid Flagner, erinnert sich noch an die Anfänge, Höhe- und Tiefpunkte der Verbindung.

Von „Liebe auf den ersten Blick“ war die Rede, als Stadtbergen vor über 30 Jahren nach einer geeigneten Partnerstadt suchte. Der damalige Bürgermeister Raimund Bertele und sein Stellvertreter Horst Brunner, der Vorsitzender des Kulturausschusses war und später Gründer und Vorsitzender des Partnerschaftsvereins wurde, hatte die Idee zu einer Partnerschaft gehabt. Er trieb sie in Stadtbergen fraktionsübergreifend voran.

Ihre sehr guten Deutschkenntnisse überraschten die Stadtberger

Nach einem Besuch im Elsaß schrieb er 15 Kommunen in Frankreich an – die meisten lehnten freundlich ab, da sie bereits eine deutsche Partnerstadt hatten. Auf die eher unspektakuläre Brautschau antworteten drei Kommunen positiv. Eine davon war Brie-Comte-Robert. Die Stadtberger erhielten umgehend einen Anruf von Andrée Touboul – sie war damals stellvertretende Kulturbürgermeisterin. Ihre sehr guten Deutschkenntnisse überraschten die Stadtberger. „Die Inhalte, ihre Wortwahl und charmante Stimme waren für Horst Brunner ein Offenbarung“, erinnert sich Astrid Flagner.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Verschwisterung wird im Oktober 1987 gefeiert

Nach ersten Besuchen mit kleinen Delegationen wurde die Verschwisterung im Oktober 1987 mit den Bürgermeistern und den Vereinsvorsitzenden Brunner und Touboul sowie vielen Stadtbergern in Brie-Comte-Robert gefeiert. Horst Brunner und Andrée Touboul werden heute noch liebevoll „maman“ und „papa de jumelage“ – Mama und Papa der Verschwisterung – genannt.

Die Beziehung hatte auch Höhen und Tiefen. Die Französin Andrée Touboul wurde zum Beispiel 2008 Ehrenbürgerin von Stadtbergen. Diese Ehre erfuhr auch Peter Dambacher, der 18 Jahre lang Vorsitzender des Partnerschaftsvereins war – er wurde 2011 Ehrenbürger von Brie-Comte-Robert.

Terroranschläge wirken sich negativ aus 

Ein kleiner Tiefpunkt ist für Astrid Flagner der diesjährige Jugendaustausch. Bis zum Anschlag auf die Mitarbeiter des Magazins „Charlie Hebdo“ im Jahr 2015 seien die Plätze immer schon im Herbst des Vorjahres so gut wie vergeben gewesen. Mit den drohenden Terroranschlägen sei die Resonanz bei den Reisen insgesamt zurückhaltender, auch mit der Teilnahme an Austauschprogrammen, die die Stadtberger in den Großraum Paris führen. Hinzu kommt, dass nicht mehr so viele Franzosen die deutsche Sprache lernen.

Bei allen Höhen und Tiefen hat die Partnerschaft auch Kinder bekommen – dank der deutsch-französischen Beziehung lernten sich Briad Stephane Bouffandeau und die Stadtbergerin Patricia Gerlach kennen. Sie heirateten im Dezember 2007. Kennengelernt hatten sich die beiden im jährlichen Jugendaustausch zwischen Stadtbergen und Brie-Comte-Robert. Den gibt es noch immer: In der ersten Woche der Osterferien besuchten heuer Stadtberger Frankreich, im August steht der Gegenbesuch an. Apropos Besuch: Am Donnerstagabend werden die französischen Gäste, die Stadtberger Gastfamilien, genauso wie Delegationen aus den anderen Stadtberger Partnerstädten Olbernhau und Bagnolo Mella wie auch dem befreundeten Litvinov im Sitzungssaal des Rathauses empfangen. Unter den Gästen sind Bürgermeister Jean Laviolette, Chantal-Louise Adèle, die stellvertretende Bürgermeisterin und die Verantwortliche für die „Relations Internationales“, zahlreiche weitere Vertreter der Stadt Brie-Comte-Robert, aber auch Andrée Touboul, Stadtbergens Ehrenbürgerin.

Der Partnerschaftsverein, der zusammen mit dem Kulturbüro der Stadt das Partnerschaftsfest organisiert, nimmt noch Anmeldungen für den Tagesausflug nach Murnau am Freitag wie auch für die Teilnahme am Festakt und Festabend am Samstag entgegen. Informationen hierzu bei Astrid Flagner und Gabi Nießner unter E-Mail an pave@stadtbergen.bayern.de oder telefonisch unter der Nummer 0821/2438164.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20MMA_0662(1).tif
Verkehr

Tempolimit auf der A8? Das sagen unsere Leser

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden