Newsticker

Corona-Pandemie verschlechtert weltweite Ernährungslage
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Das Augsburger Land kämpft gegen die „Corona-Depression“

Landkreis Augsburg

13.05.2020

Das Augsburger Land kämpft gegen die „Corona-Depression“

Mit einer digitalen Plattform des Landkreis Augsburg sind virtuelle Rundgänge durch Künstlerateliers möglich.
Bild: Marcus Merk

 „Für alle“ heißt eine neue Aktion aus dem Landratsamt, die vielen Menschen im Landkreis helfen soll. Künstler bekommen sogar ein Honorar für ihre Auftritte.

Gegen die Corona-Depression: Unter dem Slogan „für ALLE - für dich. für mich. für uns.“ startet der Landkreis Augsburg eine Kampagne mit Unterstützungsangeboten in den Bereichen Kultur, Sport, Wirtschaft und Klimaschutz. Er will so Lücken schließen, die die Pandemie im gesellschaftlichen und sportlichen Leben gerissen hat.

„Bis mindestens Ende August werden keine größeren Veranstaltungen im Landkreis Augsburg stattfinden können, darunter fallen beispielsweise die „Tage der offenen Ateliertür“ oder der jährliche Landkreislauf. Unser Ziel ist es deshalb, Alternativangebote zu schaffen und vor allem die Menschen im Landkreis zu unterstützen, deren Haupteinnahmequellen vorübergehend weggebrochen sind“, erklärt Landrat Martin Sailer. Alle Inhalte der neuen Kampagne, für deren Erarbeitung ein interdisziplinäres Team im Landratsamt gebildet wurde, sind auf einer eigenen Online-Plattform unter www.landkreis-fuer-alle.de zusammengefasst. Dort finden sich auch zahlreiche Infos und Tipps für Kinder, Jugendliche und Familien. Das Angebot wird in den kommenden Wochen laufend erweitert und aktualisiert, heißt es in einer Presseerklärung. Unter anderem geht es um diese Punkte:

Spezielle Angebote von Firmen auf einen Blick

Für die Betriebe im Landkreis hat der Stillstand des öffentlichen Lebens gravierende Auswirkungen. Dort soll die Kampagne ansetzen: Auf einer interaktiven Karte des Landkreises sind die Angebote oder Sonderaktionen von Einzelhändlern und Dienstleistern im Augsburger Land zusammengefasst. Jeder kann dort sehen, wie er die regionale Wirtschaft durch lokale Einkäufe unterstützen kann. Über die E-Mail-Adresse kauflokal@LRA-a.bayern.de können sich Unternehmen an das Landratsamt wenden, die noch nicht in der Übersicht gelistet sind und mithilfe der Kampagne über ihr Angebot informieren möchten.

Das Augsburger Land kämpft gegen die „Corona-Depression“

Für die ausfallenden Veranstaltungen in den Bereichen Kultur, Sport und Klimaschutz werden in den kommenden Wochen verschiedene Freizeit- und Ersatzangebote entwickelt und auf der Website der Kampagne präsentiert.

Regionale Künstler live im Internet

„Da bis Ende August alle Großveranstaltungen - und somit auch Konzerte - abgesagt werden müssen, fehlen vielen Musikern im Landkreis wichtige Einnahmen“, sagt Landrat Sailer. Um diesen dennoch eine Plattform zu bieten, plant der Landkreis Livestream-Konzerte, für die ab sofort Bewerbungen entgegengenommen werden. Bewerben können sich alle Musiker, die ihren Wohnsitz im Landkreis Augsburg haben oder den Großteil ihres Lebens im Landkreis Augsburg gelebt haben.

Jede Bewerbung sollte einen Lebenslauf, einen konkreten Vorschlag für einen 15-minütigen Auftritt, Angaben zu benötigtem Equipment sowie eine kurze Hörprobe enthalten. Das Honorar für den Auftritt beträgt 500 Euro pro Künstler. Die Auswahl der teilnehmenden Künstler wird von einem Kulturkomitee, bestehend aus dem Landrat, der Pressesprecherin und der Kulturbeauftragten, getroffen. Die Termine der einzelnen Konzerte werden in Absprache mit den ausgewählten Künstlern festgelegt. Bewerbungen können bis spätestens 24. Mai per E-Mail an die Kulturbeauftragte des Landkreises, Liv Reinacher (Liv.Reinacher@LRA-a.bayern.de), gesendet werden. Für Rückfragen ist sie unter der Telefonnummer 0821/3102-2930 erreichbar. Als Ersatz für die „Tage der offenen Ateliertür“ sind derzeit die „Virtuellen Tage der offenen Ateliertür“ in Planung.

Sport: Der Landkreislauf soll virtuell stattfinden

Von den Veranstaltungsabsagen ist auch die Sportszene in großem Umfang betroffen. Als Anreize für körperliche Bewegung wird sich der Landkreis in diesem Jahr ab Mitte Juni am Stadtradeln beteiligen, wo fleißige Radfahrer Kilometer für ihre Heimat sammeln können. Zudem läuft im Juni die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ an, die das Landratsamt auch in diesem Jahr unterstützt. Zudem ist aktuell eine virtuelle Variante des Landkreislaufs geplant.

Auch der Bereich Mobilität und Klimaschutz beteiligt sich an der Kampagne. Denn aus ökologischer Sicht kann die Corona-Krise als möglicher Auftakt einer Trendwende verstanden werden.

Um die positiven Auswirkungen der Ausgangsbeschränkungen auf das Klima zu fördern, wird es auf der Website der Kampagne viele Tipps geben, wie sich die persönliche Ökobilanz jedes Einzelnen verbessern lässt.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren