1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Drei Mitglieder verabschiedet

Marktgemeinderat

09.05.2014

Drei Mitglieder verabschiedet

Copy%20of%20AusgeschiedenBiberbach.tif
3 Bilder
Sie sind im Marktgemeinderat Biberbach nicht mehr vertreten. Verabschiedet wurden (von links) Elisabeth Fries, Gerhard Guffler und Anni Fries.
Bild: Sonja Diller

Klaus Gerstmayr wird zum Zweiten Bürgermeister gewählt. Vor der Abstimmung musste noch ein Problem gelöst werden

Mit drei neuen Gemeinderäten und einem neuen Zweiten Bürgermeister startet Biberbach in die nächsten sechs Jahre: Sabine Duttler, Renato Storch und Martin Wörle legten bei der konstituierenden Sitzung den Amtseid als Gemeinderäte ab, nach 18 Jahren im Gremium wurden die nicht mehr angetretenen Gemeinderätinnen Anni Fries und Elisabeth Fries sowie der sechs Jahre lang als Zweiter Bürgermeister tätige Gerhard Guffler in den Gemeinderats-„Ruhestand“ verabschiedet.

Anni Fries (CSU) war 1996 gleichzeitig mit Elisabeth Fries (Freie Frauenliste) erstmals in den Gemeinderat gewählt worden und hatte sechs Jahre lang die Funktion der Zweiten Bürgermeisterin inne. Als Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses und als stellvertretende Landrätin sei sie immer für ihre Heimatgemeinde im Einsatz gewesen, bedankte sich Bürgermeister Wolfgang Jarasch für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit. „Wir hatten nicht immer die gleiche Meinung, doch immer dasselbe Ziel“. Mit diesen Worten wünschte Elisabeth Fries dem neuen Gremium viel Erfolg. Ihre Unterstützung der Musikschule und ihr Engagement bei der Organisation des Weihnachtsmarktes unterstrich der Bürgermeister in seinem Dank für 18 Jahre im Amt.

Für die „optimale Regelung vieler Termine“ bedankte sich Jarasch bei seinem Stellvertreter der letzten sechs Jahre. Gerhard Guffler war von 2008 bis 2014 Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister und hatte 2014 nicht mehr kandidiert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Weil es Unstimmigkeiten über die Gestaltung des Stimmzettels gab, kam es zu Verzögerungen bei der Wahl des Zweiten Bürgermeisters. In dem von der Verwaltung zur Verfügung gestellten Wahlschein hätte der favorisierte Kandidat handschriftlich eingetragen werden müssen. Werner Sinninger (CSU) und Friedrich Wiblishauser (BTL) wiesen darauf hin, dass dies einer früheren Vereinbarung widerspreche. Es sollten alle zur Verfügung stehenden Kandidaten aufgelistet werden und die Wahl durch ein Kreuz neben dem Namen getroffen werden. Nur so sei eine geheime Wahl ohne Möglichkeit einer Handschriftenidentifikation möglich.

Die Wahlleiter Johann Ertl und Alois Pfaffenzeller kamen dem Anliegen nach und erstellten kurzfristig die Stimmzettel neu. Als Zweiter Bürgermeister wurde Klaus Gerstmayr (CSU) gewählt. Auf ihn entfielen neun von 17 gültigen Stimmen. Zwei Stimmen erhielt Martin Wörle (BTL), sechs Stimmen gingen an Gabi Mader (UFB).

Als Dritter Bürgermeister wurde Wolfgang Bertele bestätigt. Er erhielt zehn von 16 gültigen Stimmen. Im Vorfeld hatten sich vier Gemeinderäte gegen die Wahl eines Dritten Bürgermeisters ausgesprochen, waren jedoch von ihren Ratskollegen überstimmt worden.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20MMA_03205.tif
Landkreis Augsburg

Plus Sind Elektroautos unsere Zukunft?

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden