1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ein Kämpfer für die Schule in Thierhaupten

Abschied

03.08.2011

Ein Kämpfer für die Schule in Thierhaupten

„Es gab keinen Tag, und das stimmt wirklich, an dem es mir vor der Schule gegraut hätte oder ich ungern in die Schule gegangen wäre.“Rektor Herwig Puschner

Rektor Herwig Puschner geht in den Ruhestand. Viel Lob von allen Seiten für großes Engagement und umfassende Kompetenz

Thierhaupten Seinen letzten Schultag hatte am vergangenen Freitag neben zahlreichen Schülerinnen und Schülern in Thierhaupten auch Rektor Herwig Puschner. Nach zwölf Jahren als verantwortlicher Leiter der Grund- und Mittelschule wurde Puschner nicht nur in die Ferien, sondern von Schülern und geladenen Gästen auch in den Ruhestand verabschiedet.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Als „Kämpfer für die Schule in Thierhaupten“ bezeichnete Bürgermeister Franz Neher den scheidenden Schulleiter. Besonders in den letzten Jahren, als der Hauptschulstandort in Thierhaupten aufgrund der großen Übertritts-Quoten und rückläufigen Schülerzahlen immer mehr in Gefahr geriet, hatten Neher und die Marktgemeinde mit Herwig Puschner einen engen Verbündeten. Schließlich konnte mit dem Mittelschulverbund Meitingen-Thierhaupten ein Happy End gefeiert werden, so der Bürgermeister. Neher lobte auch den ständigen engen und vertrauensvollen Kontakt, da es mit zahlreichen Renovierungs- oder Umbauarbeiten, der Einführung der Mittagsbetreuung und weiteren Wünschen für den Bildungsstandort in Thierhaupten stets Berührungspunkte gab.

Voll des Lobes war auch Konrektorin Ilona Hofstetter-Hindl über ihren bisherigen Chef, ob als Lehrer oder Hausherr, als Schulleiter und als Vorgesetzter. Seine zwölfjährige Amtszeit sei ein Glücksfall für die Schule gewesen. Großes Engagement, professionelles Führungsgeschick, umfassende Sachkompetenz, immer mit persönlicher Anteilnahme und bewundernswerter Ruhe zeichneten Puschner aus. Die Tür zum Büro des Chefs habe immer offen gestanden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach den Dankesworten von Schulamtsdirektor Johannes Ostermeier und der örtlichen Kindergartenleiterin Sieglinde Weidenauer meldete sich der scheidende Schulleiter auch selbst zu Wort. Er bekannte, dass er es zu keinem Zeitpunkt bedauert habe, im September 1999 die Schulleitung der damaligen Grund- und Hauptschule auf dem Kreuzberg übernommen zu haben. „Es gab keinen Tag, und das stimmt wirklich, an dem es mir vor der Schule gegraut hätte oder ich ungern in die Schule gegangen wäre“, so Puschner.

Die Schüler hätten ihn zwar oft gefordert, doch sei es meist eine Freude gewesen, mit ihnen zu arbeiten. Puschner bedankte sich bei seinem Kollegium, ebenso bei den Eltern und Elternbeiräten, die der Schule sehr positiv und wohlwollend gegenüberstünden, und der Marktgemeinde Thierhaupten für ein stets offenes Ohr für die Anliegen der Schule.

Puschner dankte auch der Schulsekretärin Heidi Mayr für die sehr gute Zusammenarbeit. Als er ihr einen Blumenstrauß überreichte, musste er doch eine kleine Abschiedsträne vergießen.

Die Verabschiedung von Herwig Puschner wurde durch verschiedene Aktionen, Gesangseinlagen und Instrumentalstücke der Schüler und der Musik-AG in der Turnhalle bereichert. In einem Refrain der Kinder hieß es: „Der Herr Puschner, der Herr Puschner, der war ein guter Schul-Papa!“ (bra)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren