Newsticker
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder: Lockdown bis Mitte Februar verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Erhält Schönebach sein Wasser bald nicht mehr aus Dinkelscherben?

Ziemetshausen

21.12.2020

Erhält Schönebach sein Wasser bald nicht mehr aus Dinkelscherben?

Es wird derzeit geprüft, ob ein Anschluss an die Wasserversorgung von Ziemetshausen für den Ortsteil Schönebach sinnvoll ist.
Bild: Julian Leitenstorfer (Symbolbild)

Plus Möglicherweise kommt das Wasser der Bewohner von Schönebach bald nicht mehr aus Dinkelscherben, sondern aus Ziemetshausen. So sieht der Zeitplan aus.

Die anhaltenden Dinkelscherber Probleme mit der Wasserversorgung machen sich auch im Ziemetshauser Ortsteil Schönebach bemerkbar. Ziemetshausen prüft jetzt, ob ein Anschluss an die Ziemetshauser Wasserversorgung sinnvoll ist.

Der Ortsteil Schönebach ist mit seiner Wasserversorgung an das Versorgungsnetz der Marktgemeinde Dinkelscherben angeschlossen. Insgesamt steht dem Nachbarmarkt eine grundlegende Erneuerung seiner Wasserversorgung bevor. An den dann nicht unerheblichen Kosten müsste anteilmäßig für Schönebach die Marktgemeinde Ziemetshausen beteiligt werden.

Wasserversorgung: Anschluss Schönebachs an Ziemetshausen?

Alternativ wurde nun ein Fachbüro, das auch für die Projektion der künftigen Wasserversorgung Dinkelscherbens tätig ist, mit einer Machbarkeitsstudie beauftragt. So soll festgestellt werden, ob der Anschluss Schönebachs an die Wasserversorgung von Ziemetshausen nicht kostengünstiger wäre. Die Bürger von Schönebach würden eine solche Lösung, nicht nur auf lange Sicht hin, begrüßen. Bis zum Frühjahr kommenden Jahres sollten die Vergleichswerte vorliegen, dann obliegt es der Marktgemeinde Ziemetshausen, über eine dauerhafte Lösung zur Wasserversorgung von Schönebach zu entscheiden.

Kneippanlage Der Bau- und Grundstücksausschuss war mit Blick auf das zu Ende gehende Jahr voll gefordert. Da vonseiten des bayerischen Wirtschaftsministeriums ein Zuschussantrag zur Errichtung der projektierten Kneippanlage bis Ende dieses Monats eingereicht werden muss, gab es mit den zuständigen Behörden einen kurzfristigen Ortstermin. Dabei konnte man sich als Standort auf die Landzunge zwischen Zusammühle und dem Fuß- und Radweg, der dann in Richtung Lindenweg weiterführt, einigen. Von drei angeschriebenen Büros zur fristgerechten Erstellung von Planunterlagen hat ein Büro zugesagt, die Unterlagen mit ersten Kostenschätzungen einzureichen.

Wassererlebnisplatz in Ziemetshausen: Es gibt Vorbehalte

Nach Eingang von Zuschusszusagen wird sich der Marktgemeinderat Anfang des neuen Jahres einen Beschluss fassen. Bezüglich des dort ebenfalls gewünschten Wassererlebnisplatzes für Kinder reagieren Wasserwirtschaftsamt und die Untere Naturschutzbehörde beim Landratsamt Günzburg mit Vorbehalten. Zum einen müsste das Areal weitläufig und sicher eingezäunt werden, zum anderen aber sieht man das Projekt in der Nähe der Kneippanlage als unmittelbar im Hochwassergebiet liegend, stark gefährdet.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren