Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Experten geben Tipps: Was beim Baden im Lech wichtig ist

Gersthofen

25.07.2020

Experten geben Tipps: Was beim Baden im Lech wichtig ist

Baden im Lech kann gefährlich sein. Deshalb sollten Schwimmer einige Regeln beachten.
Bild: Marcus Merk

Plus Viele Badegäste unterschätzen die Gefahren in fließenden Gewässer, wie Badeunfälle in der jüngsten Vergangenheit gezeigt haben. Was Experten raten.

Viele Leute haben für sich Regeln aufgestellt, wann sie wo baden gehen können. Doch das sei von außerhalb des Wassers nicht einzuschätzen, meint Martin Gschwilm, Vorsitzender der Kreiswasserwacht Augsburg Land. „Viele Gefahren sieht man nicht“, sagt er. „Viele überschätzen sich oder unterschätzen Strömungen.

Badeunfälle: Die häufigsten Ursachen

Ein sehr häufiger Grund für Badeunfälle sind Alkohol, Medikamente und Drogen.“ Ganz sicher schwimmen könne man nie, denn selbst Kleinigkeiten wie ein Krampf im Bein können zum Verhängnis werden. Gschwilm rät: „An überwachten Gewässern und zugelassenen Badestellen kann man schwimmen“. Dann sei nicht nur die Überwachung vor Ort gesichert, sondern es sollte an kontrollierten Stellen auch kaum Gefahren geben. Außerdem sei die Infrastruktur vorhanden, dass schnell ein Krankenwagen kommen könne oder sogar ein Boot.

Der Lech ist gefährlicher als die Wertach

Dieses Jahr würden die Badegäste an nicht gesicherten Stellen zunehmen. Vor allem Jugendliche suchen sich gerne zurückgezogene Plätze. „Ins Freibad dürfen unter 14-Jährige nur in Begleitung der Eltern“, begründet Gschwilm. „Das heißt, es gibt viele versteckte, junge, unerfahrene Schwimmer“. Insgesamt sei der Lech gefährlicher als die Wertach. Die Wasserwacht könne nur Tipps geben, um die Wahrscheinlichkeit eines Unglücks präventiv zu vermindern. Diese seien den Baderegeln meist zu entnehmen. „Nah am Rand schwimmen oder an Stellen, wo man bald wieder stehen kann“, rät Gschwilm. „Nicht alleine schwimmen gehen. Ein Schwimmreifen oder Ähnliches hält einen nicht nur über Wasser, sondern hilft einem auch, gesehen zu werden“.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

25.07.2020

Und wie hoch ist eigentlich die Schadstoffbelastung des Lech? Auf seinem Weg von der Quelle bis wenige Kilometer vor seiner Mündung in die Donau wurde doch bestimmt "Einiges" eingeleitet.....

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren