1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Festliches Konzert mit Pauken und Trompeten

Musik

01.06.2019

Festliches Konzert mit Pauken und Trompeten

Das Nördlinger Bachtrompeten-Ensemble kommt nach Oberschönenfeld, von links: Rainer Hauf, Paul Lechner und Armin Schneider.

Das Nördlinger Bachtrompeten-Ensemble spielt am Pfingstmontag, 10. Juni, in der Klosterkirche Oberschönenfeld. Das Konzert beginnt um 15.30 Uhr

Es ist mittlerweile eine schöne Tradition. Und auch in diesem Jahr findet wieder am Pfingstmontag, 10. Juni, das Kirchenkonzert in der Zisterzienserinnenabtei Oberschönenfeld mit dem Nördlinger Bachtrompeten-Ensemble statt. Konzertbeginn ist um 15.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Das Ensemble wird in diesem Jahr vom Nördlinger Kirchenmusiker Klaus Ortler, der gebürtig aus Anhausen stammt, an der Orgel begleitet. Tom Lier spielt die Pauken sowie weitere Perkussionsinstrumente und wird in gewohnter Weise auch als Sänger das Konzert bereichern.

Die drei schwäbischen Profitrompeter Rainer Hauf, Paul Lechner und Armin Schneider können auf eine über 15-jährige gemeinsame Konzerttätigkeit mit zahlreichen Konzerten im süddeutschen Raum zurückblicken. Für dieses Konzert haben die Musiker ein Programm mit neuen, eigenen Bearbeitungen vorbereitet.

Festliches Konzert mit Pauken und Trompeten

Zur Aufführung kommen barocke Originalkompositionen für Trompeten und Pauken sowie eine Bearbeitung von Tanzsätzen in C-Dur von T. Susato. Außerdem erklingt die „Kleine Fantasie“ aus der Feder von Tom Lier, gefolgt von dem Spiritual „Joshua Fought the Battle of Jericho“. Bei dem Titel „Gabriellas Song“ aus dem Film „Wie im Himmel“ tritt Tom Lier als Solosänger auf. Zwischen den einzelnen Trompetenblöcken kommen anspruchsvolle Orgelwerke zur Aufführung.

Mit dem „Einzug der Gäste auf der Wartburg“ und dem „Pilgerchor“ von Richard Wagner möchte das Ensemble zwei wesentliche Charaktereigenschaften der Trompete aufzeigen. Auf der einen Seite die Strahlkraft bei Signalen und auf der anderen Seite die weiche, sangliche Klangfarbe der Trompete. Zum Ende des Konzertes erklingt „Die Hymne für den Frieden“, welche ebenfalls von Tom Lier komponiert und eigens für das Ensemble eingerichtet wurde. Den besonderen Reiz der Konzerte mit den Nördlinger Bachtrompeten macht unter anderem das umfangreiche Instrumentarium aus, das stets neue Klangfarben in den Kirchenraum zeichnet: Piccolotrompeten, B- und C-Trompeten, Flügelhörner und Corno da Caccia sowie verschiedene Perkussionsinstrumente kommen – neben der Orgel – zum Einsatz.

Gespielt wird teils von der Empore, teils vom Altarraum aus. Für diesen Zweck verwendet das Ensemble eine Chororgel sowie ein zweites Paar Pauken.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren