Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Großes Kabarett im kleinen Ellgau

Kultur

27.11.2018

Großes Kabarett im kleinen Ellgau

Jonas, Tabea und Hans Well zogen bei ihrem Auftritt in der Ellgauer Mehrzweckhalle kräftig vom Leder.
Bild: Rosmarie Gumpp

Zum 20. Geburtstag der Mehrzweckhalle spielen die Wellbappn

Die Mehrzweckhalle der Gemeinde Ellgau wurde 1998 eröffnet. Grund genug, den 20. Geburtstag mit einem besonderen Event zu feiern. Vor ausverkauftem Haus legten Hans Well und die Wellbappn eine bayerische Kabarettshow hin. Bissig, humorvoll, scharfzüngig und ernst verkündeten sie ihre ungeschminkte Wahrheit über das Heimatland Bayern.

Die Wellbappn – das sind Vater Hans Well und seine Kinder Sarah (27 Jahre), Tabea (25 Jahre) und Jonas (22 Jahre). Sarah, Tabea und Jonas lassen ihren Vater „gnädigerweise“ noch mitspielen, denn als ehemaliger Texter der Biermösl Blosn hat er nichts verlernt. Hans Well textet, der Nachwuchs kritisiert, verbessert, vertont seine Werke mehrstimmig und bringt den Vater mit virtuosen Musikstücken zur Verzweiflung.

Mit ihrem Programm „Schneller“ haben die Wellbappn die Bühne in der Mehrzweckhalle in Ellgau stürmisch erobert. Das Programm besteht aus gekonnt vorgetragener Volksmusik und satirisch hintergründigen Texten zu aktuellen Themen aus Politik, Gesellschaft, Kirche, Umwelt und Schule.

So outet sich beispielsweise Hans Well als kinderhassender Lehrer, denn zu viele Kinder gingen in Bayern auf das Gymnasium. Als Lehrer „tue“ er alles, um möglichst viele fertig zu machen. Nicht fehlen durfte das „Freundschaftsspiel“ der Fußball-F-Jugend mit den übermotivierten Müttern oder Tabeas lupenrein auf der Geige gespielter Ausflug in die ungarische Musikwelt. Auch wenn die Wellbappn an diesem Abend „nur“ als Trio auftraten – Sarah war erkrankt – überzeugten sie von Beginn an. Das Publikum feierte Hans, Tabea und Jonas Well mit stürmischem Applaus. Gerne waren die Zuhörer auch dabei, den Refrain „Aloah he“ zu singen oder als bayerisch-schwäbische Andalusier mit zu klatschen.

Eine besondere Überraschung hatten die drei für das Ellgauer Publikum gleich zu Anfang parat: Es gab ein eigenes Lied über die Gemeinde am Lech. Die Künstler hatten sich kundig gemacht über Ellgau und seine Umgebung. Mit einer Predigt gegen die Bigotterie der CSU endete ein großer Kabarettabend in der Ellgauer Mehrzweckhalle. (rogu)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren