Newsticker

Dänemark schließt Grenzen für deutsche Urlauber
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ideen für eine Aufwertung des Dorfs

Ausschuss

29.05.2015

Ideen für eine Aufwertung des Dorfs

Matthias Fay, einer der Initiatoren der geplanten Dorferneuerung in Langenreichen, zeigt auf das Areal, das der neue Dorfplatz werden könnte.
Bild: Margret Sturm

Dorferneuerung in Langenreichen: Räte vom Engagement der Bürger beeindruckt

Schwer beeindruckt waren die Meitinger Marktgemeinderäte vom Engagement der Bürger aus dem Ortsteil Langenreichen. 32 von ihnen hatten an einem Workshop zum Thema „Dorferneuerung in Langenreichen“ teilgenommen. In der Schule der Dorf- und Landentwicklung Thierhaupten waren dabei jede Menge Ideen für die Dorferneuerung gesammelt und Stärken und Schwächen des Ortsteils aufgelistet worden, wie Bürgermeister Michael Higl in der jüngsten Sitzung des Planungs- und Werksausschusses berichtete. Für die Fahrt nach Thierhaupten hätten die Bürgerinnen und Bürger einen gemeinsamen Bus gechartert. Schon dies wertete Higl als Zeichen für den Zusammenhalt in Langenreichen und dafür „dass man gemeinsam etwas schaffen will“. In vier Gruppen hätten die Teilnehmer dann ihre Vorschläge erarbeitet.

Einig sei man sich gewesen, dass man in Langenreichen etwas tun sollte um das Dorf aufzuwerten. Entstehen soll eine „neue Mitte“ am Platz vor Schützenheim und Feuerwehrhaus. Der neue Dorfplatz solle multifunktional genutzt werden, als Fest- und Spielplatz, aber auch als Parkplatz. Gedacht sei an einen „Platz der Generationen“. Der zweite große Punkt sei der Wunsch nach einer Fuß- und Radweg-Verbindung, die den Ort von der Staatsstraße aus vernetze und von der Kirche zum Dorfplatz und zum Friedhof führe. Auch ein Fußweg parallel zum Viehweidbach steht auf der Wunschliste. Zudem ist den Bürgern die „Erlebbarkeit des Bachs“ ein Anliegen.

Weitere Ideen bei dem Workshop waren unter anderem: die Dorfplatz-Erweiterung nach Süden hin, die Umgestaltung des Kirchplatzes, die Nutzbarkeit alter Bierkeller, die Verlegung der Stromleitung unter die Erde und ein Aussichtspunkt am Friedhof. Markus Buffy ( CSU) brachte im Planungs- und Werksausschuss noch die Idee ein, einen Streuobstweg wie er kürzlich in Langenneufnach eröffnet wurde, auch in Langenreichen zu planen, unter anderem auch wegen der dafür möglichen Zuschüsse.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Es sei eine „beeindruckende Runde“ gewesen, die sich in Thierhaupten getroffen habe, lobte Bürgermeister Higl die Teilnehmer des Workshops. Nun gelte es mit den Anwohnern in Langenreichen zu sprechen und sie zu überzeugen, beispielsweise die benötigten Grundstücksareale für diese Ideen zur Verfügung zu stellen. Entsprechende Schreiben an die Bürger sind mittlerweile rausgegangen.

Im Ausschuss schlug Higl vor, nun ein „sinnvolles Maßnahmenpaket“ zu entwickeln und dann zu prüfen, welches Förderkonzept dazu passt. Das Amt für ländliche Entwicklung habe ihm große Hoffnungen gemacht, dass die vereinfachte Dorferneuerung für Langenreichen genehmigt werde.

FW-Fraktionschef Fabian Mehring, der von der „tollen Stimmung“ beim Workshop in Thierhaupten berichtete und sogar von einem „gigantischen Tag“ sprach, plädierte dafür, diejenige Förderung zu nutzen, die am schnellsten verfügbar ist. Auch CSU-Fraktionschefin Claudia Riemensperger übermittelte ein großes Lob an die Langenreichener Bürger: „Der Workshop war ein guter Tag mit visionären Ergebnissen“, urteilte sie.

Die Vorschläge sollen nun im Bürgergespräch am Donnerstag, 11. Juni, ab 19 Uhr im Schützenheim vorgestellt werden. Dann können Arbeitskreise ins Leben gerufen werden, in denen sich die Bürger mit der angestrebten Dorferneuerung befassen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren