Newsticker
Bericht: Merkel lässt sich am Freitag mit AstraZeneca impfen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Missverständnis: Handwerker bauen Zusmarshauser die Heizung aus

Zusmarshausen

25.01.2021

Missverständnis: Handwerker bauen Zusmarshauser die Heizung aus

Marcel Courvoisier staunte nicht schlecht, als Handwerker damit begannen, seine Heizung auseinanderzubauen. Ein Missverständnis, wie sich später herausstellte.
Foto: Marcus Merk

Plus "Da stimmt doch was nicht", denkt sich Marcel Courvoisier, als Handwerker in seinem Keller in Zusmarshausen die Heizung ausbauen. Ein kurioses Missverständnis.

Irgendwie kam Marcel Courvoisier die Sache gleich komisch vor. Als er am Freitagnachmittag mit seiner Frau am Mittagstisch sitzt, sieht er einen schwarzen Transporter in seine Einfahrt fahren. Zwei junge Männer steigen aus und machen sich schnurstracks auf den Weg in den Keller zur Heizung. Gerufen hatte Courvoisier sie nicht. Waren es Betrüger? Hatte sein Vermieter die Handwerker gerufen? Wie sich später herausstellte, kam es zu einer kuriosen Verwechselung. Doch der Reihe nach.

Weil Courvoisier nicht wusste, was die beiden Männer in seinem Heizungskeller zu suchen haben, stellte er sie zur Rede. "Jungs, was macht ihr da?", habe er gefragt. Die Antwort: "Der Chef hat uns geschickt", erinnert sich Courvoisier. Die Handwerker hätten an der Heizung zu tun - die eigentlich noch gut in Schuss war. Zunächst gab sich der 48-Jährige mit der Auskunft der Handwerker zufrieden. Doch die Sache lies ihm keine Ruhe.

Zusmarshausen: Wollten die Handwerker Heizöl klauen?

Er rief seinen Vermieter an, erkundigte sich, ob der die Handwerker gerufen hatte. Hatte er nicht, wie sich schnell herausstellte. Auch der Kaminkehrer, den Courvoisier zwischenzeitlich kontaktierte, wusste von nichts. "Da dachte ich mir, dass es Betrüger sein müssen", erinnert sich der Zusmarshauser. Denkbar wäre zum Beispiel gewesen, dass die beiden Männer Heizöl aus dem Tank im Keller stehlen wollten - auch, wenn das selbst unter Langfingern ein eher ungewöhnliches Vorgehen wäre.

Die Handwerker hatten damit begonnen, die Heizöltanks auseinander zu bauen. Sie hatten sich offenbar im Ort geirrt.
Foto: Marcus Merk

Als der Zusmarshauser zurück in seinen Keller ging, waren die Handwerker verschwunden. "Ihr Werkzeug lag aber noch da", sagt Courvoisier: "Es sah so aus, als ob sie gleich wieder zurückkommen". Wie sich herausstellte, hatten die beiden Männer damit begonnen, die Öltanks und die Heizung des Mietshauses auszubauen.

Zusmarshausen: Polizei kann Missverständnis im Heizungskeller auflösen

In der Zwischenzeit rief der Zusmarshauser die Polizei. "Ziemlich erschrocken", sei Courvoisier am Telefon gewesen, heißt es im Bericht der Polizei Zusmarshausen. Als die Beamten eintrafen, waren auch die vermeintlichen Öldiebe wieder vor Ort - und das große Missverständnis konnte endlich geklärt werden. Es stellte sich heraus, dass die Arbeiter zwar den Auftrag hatten, die Heizung und die Öltanks abzubauen. Allerdings nicht in der Webergasse in Zusmarshausen, sondern in einem ganz anderen Ort - in dem es offenbar ebenfalls eine Webergasse gibt. Um Betrüger handelte es sich also nicht. Die beiden Männer waren schlicht zur falschen Zeit am falschen Ort.

.

Die Handwerker hatten damit begonnen, die Heizöltanks auseinander zu bauen. Sie hatten sich offenbar im Ort geirrt.
Foto: Marcus Merk

"Im Nachhinein können wir über die ganze Sache lachen", sagt Marcel Courvoisier wenige Tage danach und blickt auf die Anlage im Heizungskeller. Auch, wenn es zwischenzeitlich etwas kalt in seiner Wohnung war. Weil die Heizung abgeklemmt wurde, ging für kurze Zeit nichts mehr. "Es wurde dann aber noch am Freitagnachmittag alles wieder angeschlossen", sagt Courvoisier. Außerdem: Um sich zu entschuldigen, will der Firmenchef einen neuen Tank einbauen.

Dass Courvoisier die Handwerker am Freitagmittag überhaupt bemerkte, liegt in gewisser Weise auch an Corona. Deshalb ist der 48-Jährige, der im Marketing arbeitet, zurzeit nämlich zu Hause im Homeoffice. Der Heizungskeller ist über einen separaten Eingang zu erreichen, der nicht abgesperrt war. Courvoisier: "Zum Glück ist das alles rechtzeitig aufgefallen."

Das könnte Sie auch interessieren:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

26.01.2021

Wer ohne Fehler ist, werfe den ersten Stein......

Permalink
25.01.2021

Aber es muss schon erlaubt sein was das für eine Schlamper Firma ist ?? wenn da so undeutlich geredet wird das die Mitarbeiter ihren Chef nicht verstehen ?? oder regiert da der Alkohol als Desinfektionsmittel ?? oh das so hochgelobte Handwerk

Permalink
26.01.2021

Was Solln das heißen ,das hochgelobte handwerk'?? Ich Mauer dir gleich die Fenster und Türen zu :-D

Permalink
27.01.2021

CHRISTIAN PELGER genau solche antworten sind es die das Handwerk in Verruf bringen ! erst scheiße bauen und dann die gemachten Fehler nicht einsehen wollen !! wie ging so ein schönes Lied ? das schreiben und das lesen ist nie mein Fach gewesen .....

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren