Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. So gefällt die Gartenarbeit auch dem Rücken

Gessertshausen/Diedorf

10.03.2017

So gefällt die Gartenarbeit auch dem Rücken

Stundenlanges Unkrautzupfen in gebückter Haltung ist ganz schlecht für den Rücken. Besonders Senioren sollten öfter Pause machen.
Bild: Alexander Kaya

Nach dem Unkrautzupfen schmerzt oft das Kreuz. Eine Expertin gibt Tipps zur Vorbeugung.

Helmut Kneissl kennt das Problem. Schon seit 50 Jahren schlägt sich der zweite Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Gessertshausen mit Rückenschmerzen herum. „Das ist heutzutage eine Volkskrankheit und tritt oft auch bei der Gartenarbeit auf“, erklärt er. Deshalb hat sein Verein zur Jahreshauptversammlung am heutigen Freitag eine Expertin eingeladen: Christiane Mayer aus Affaltern. Sie ist Vorsitzende des Kreisverbands Augsburg-Land für Gartenbau und Landespflege und arbeitet bei der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung. Sie wird bei der Versammlung über das Thema „Garten und Rücken – Belastung und Ausgleich“ referieren. Der Vortrag passt gut in die Jahreszeit, findet sie. Die ersten Arbeiten im Garten stehen jetzt wieder auf dem Programm und kommende Woche, am Mittwoch, 15. März, ist der Tag der Rückengesundheit. Organisiert wird dieser Aktionstag vom Bundesverband der Rückenschulen und dem Verein „Aktion gesunder Rücken“.

Beschwerden können vorgebeugt werden

Durch ihre Tätigkeit in der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung hat Christiane Mayer viel mit Menschen zu tun, die unter Rückenschmerzen leiden. Sie hat einige Tipps, wie man Beschwerden vorbeugen kann. Mayer warnt vor Gewaltakten: „Vor allem wenn man berufstätig ist, sollte man sich nicht übernehmen.“

Ihr Geheimrezept sei es, bei der Arbeit im Garten immer wieder die Tätigkeiten zu wechseln. Wer kurze Arbeitsschritte mit unterschiedlichen Bewegungsmustern ausführt, könne seinen Körper schonen, erklärt sie. Konkret warnt die Expertin: „Niemals drei Stunden lang gebückt Unkraut zupfen.“

Auch für ältere Semester hat sie einige Tipps. Gerade Senioren sollten besonders auf ihren Körper hören und immer wieder kurze Pausen machen, sagt Mayer. Außerdem sollte man sich helfen lassen und beachten: „Trage nichts, was du auch rollen kannst.“ Der Garten sei vor allem „Genuss und eine Quelle für Vitalität“, betont sie.

Es lauern viele Gefahren

Doch nicht nur ältere Menschen haben zunehmend mit der Volkskrankheit Rückenschmerzen zu kämpfen. Auch jüngere Berufstätige erwischt es. Etwa 80 Prozent der Bevölkerung sind statistisch gesehen mindestens einmal in ihrem Leben davon betroffen. Eine falsche Haltung, schwere Lasten, ungesunde Bewegungen, all das kann dem Rücken gefährlich werden.

Doch Physiotherapeutin Birgit Lang aus Diedorf hat in ihrer zwölfjährigen Laufbahn einen weiteren Auslöser für Rückenprobleme ausgemacht: den Faktor Stress. Kaum ein Patient erwähne ihn nicht. Zu dieser Gruppe zählten auch junge Menschen ab 20, erklärt Lang. Die Therapeutin, die auch zum Tag der Rückengesundheit verschiedene Vorträge halten wird, sagt: „Immer wieder ist die innere Anspannung als konkrete Muskelverspannung im unteren Rücken und im Schulter-Nacken-Bereich spürbar.“

Die Behandlungsmöglichkeiten bei Rückenschmerzen sind vielseitig

 Es gebe schulmedizinische Ansätze wie zum Beispiel die Behandlung der Schmerzen durch Medikamente, manchmal würde es laut Birgit Lang aber auch helfen, den Schmerz „auszuhalten und abzuwarten“. Ansonsten müssten sich die Patienten über Alternativen Gedanken machen – beispielsweise Yoga, Akupunktur oder Massagen. Der Vorteil derartiger Methoden wäre die Anregung der Selbstheilungskräfte.

Die meisten Methoden hat Hubert Kneissl schon ausprobiert. Er sagt, dass Massagen und Akupunktur ihm kurzzeitig geholfen hätten, dass man danach aber auf jeden Fall in Bewegung bleiben müsse. Er betont: „Jeder muss seinen eigenen Beitrag leisten.“

Bewegung hilft auch Christiane Mayer. In ihrem Vortrag will sie die guten Seiten der Gartenarbeit aufzeigen. Auch sie hat den Faktor Stress als einen der akuten Auslöser für Rückenschmerzen identifiziert. Wer Gartenarbeit gerne mache, könne dadurch Stress reduzieren. „Leichte Arbeit im Garten ist deshalb ein gutes Rezept gegen Rückenprobleme“, betont Mayer.

Termine Der Vortrag mit Christiane Mayer findet am heutigen Freitag um 19 Uhr im Gessertshauser Sportheim statt. Birgit Lang informiert dann am Mittwoch, 15. März, bei einem Tag der offenen Tür von 14 bis 16 Uhr zu Rückenthemen in ihrer Praxis in der Lindenstraße 3 in Diedorf.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren