1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Spiel und Spieler verloren

Dinkelscherben

28.08.2016

Spiel und Spieler verloren

Meist konnten die Dinkelscherber Akteure Peter Jakob und Simon Motzet (von links) gegen die Königsbrunner Angreifer klären. Dennoch gab es eine 0:2-Niederlage. Noch schlimmer wiegen die Verletzung von Martin Peterreit und die Rote Karte gegen Motzet. 
Bild: Foto: Reinhold Radloff

TSV Dinkelscherben muss sich beim FC Königsbrunn mit 0:2 geschlagen geben. Doch das ist nicht die schlechteste Nachricht

Als wäre die unglückliche 0:2-Niederlage beim FC Königsbrunn für den TSV Dinkelscherben noch nicht genug, schlägt auch wieder das Verletzungspech gnadenlos zu. Und ein Feldverweis kommt auch noch oben drauf. Da ist es natürlich alles andere als hilfreich, dass sich der TSV Dinkelscherben nach dem siebten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Süd mit nur fünf Punkten auf einem direkten Abstiegsplatz befindet.

Im Spiel gegen den FCK präsentierten sich die Ludl-Schützlinge stark verbessert gegenüber der desolaten Vorstellung in der Vorwoche. Gerade aufgrund der extremen Sommerhitze wäre ein Führungstreffer goldwert gewesen, doch bei Dominik Mayr (8.) war der Winkel etwas zu spitz und Hakan Avci legte den Ball allein vor Heimkeeper Rene Bissinger knapp neben das Tor (14.). Schon nach knapp einer Viertelstunde der erste Wechsel bei den Gästen, da Alexander Berchtenbreiter aufgrund einer Adduktorenzerrung nicht mehr weiterspielen konnte. Dinkelscherben war gegen einen ersatzgeschwächten FCK, bei dem einige Stammspieler fehlten, klar die spielbestimmende Mannschaft. Trotzdem gelang den Hausherren mit nur einer Chance und fast mit dem Pausenpfiff der 1:0-Führungstreffer. Der starke Fabian Hampel, der beim FCK eigentlich der Abräumer in der Defensive ist, nutzte einen Fehler der TSV-Abwehr eiskalt aus und drosch das Leder volley aus 20 Metern in die Maschen (44.).

Im zweiten Durchgang legten die Lila-Weißen noch mal eine Schippe drauf und drängten auf den Ausgleich. Zweimal hatte Johannes Miller eine große Möglichkeit, scheiterte aber jeweils am gut reagierenden FCK-Schlussmann Bissinger (65./75.). In der 80. Minute konnte Simon Motzet bei einem FC-Konter den durchgestarteten Patrick Bissinger nicht mehr sauber vom Ball trennen und brachte ihn außerhalb des Strafraums ins Stolpern. Schiedsrichter Matthias Schilling blieb keine andere Wahl, als die Szene als Notbremse zu werten und zeigte Motzet die Rote Karte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Trotzdem hätten die Lila-Weißen auch in Unterzahl noch den Ausgleichstreffer erzielen können: Peter Jakob nahm bei einem Freistoß aus 27 Metern Maß, traf aber nur den Pfosten. Auch Dominik Mayr versuchte es mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, doch Rene Bissinger parierte glänzend (88.). Effektiver waren erneut die Hausherren. Der eingewechselte Maurice Landherr vollendete einen Konter in der Nachspielzeit zum 2:0-Endstand. Der Niederlage noch nicht genug, verletzte sich mit der letzten Spielaktion auch noch der gerade erst wiedergenesene TSV-Neuzugang Martin Petereit schwer.

Dem TSV Dinkelscherben stehen nun also keine leichten Zeiten bevor. (mahr)

FC Königsbrunn: Rene Bissinger, Gebisso, Schmalz, Aktürk (84. Ambros), Jusufovic, Patrick Bissinger, Gräbeldinger, Baum (60. Landherr), Meisetschläger, Koz, Hampel.

TSV Dinkelscherben: Wenni, M. Zeller, Petereit, Mayrock (84. Girr), Motzet, Berchtenbreiter (13. Lukas Hörtensteiner), Mayr, Miller, Avci, Jakob, Uilacan

Tore: 1:0 Hampel (44.), 2:0 Landherr (90.+2.). – Rote Karte: Motzet (80./TSV Dinkelscherben/Notbremse). – Schiedsrichter: Matthias Schilling (Erkheim). – Zuschauer: 100.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Biburg_Wald0003(1).jpg
Diedorf-Biburg

Im Wald beginnt schon bald das große Fressen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen