Newsticker
Kanzlerin Merkel stellt sich hinter Armin Laschets Vorstoß für einen "Brücken-Lockdown"
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Täfertingen braucht einen neuen Kindergarten

Täfertingen

25.11.2020

Täfertingen braucht einen neuen Kindergarten

Wird das Gebäude der Kita Täfertingen abgerissen oder saniert? Darum wird es in nächster Zeit gehen.
Foto: Marcus Merk

Plus Der Bedarf an Kindergartenplätzen steigt auch im Neusässer Stadtteil Täfertingen. Aber der Kindergarten ist zu klein. Gibt es einen Neubau?

Der im Jahr 1976 eingeweihte, katholische Kindergarten Mariä Himmelfahrt im Neusässer Stadtteil Täferingen, in dem auch das Pfarrheim im Kellergeschoss integriert ist, befindet sich in einer schwierigen Situation. Seit drei Jahren steigt der Bedarf an Kindergartenplätzen kontinuierlich an, sodass die Kindergartenplätze bereits seit Längerem nicht mehr ausreichen. Zu den zwei bestehenden Gruppen wurde seit einiger Zeit noch eine Notgruppe dazu gebildet. Dazu kommen bauliche Mängel durch das Alter des Gebäudes.

Die Notgruppe mit 17 Plätzen ist vom Landratsamt Augsburg 2017 bewilligt worden und in den Pfarrgemeinderäumen im Kellergeschoss, ebenerdig zum Garten, untergebracht. Die Betriebsgenehmigung war auf zwei Jahre ausgelegt und wurde bis August 2021 verlängert. „Damit entsteht nun ein gewisser Handlungsdruck“, erklärt Ingeborg Sumser, Kirchenpflegerin der katholischen Kirchenstiftung Mariä Himmelfahrt in Täfertingen, die Träger des Kindergartens ist.

Kindergarten: Brandschutz in Täfertingen nicht auf dem neuesten Stand

Zu den drei möglichen Lösungen Neubau, Sanierung oder Anbau wurden bereits Gespräche geführt, doch im Moment kommen die Verantwortlichen nicht recht weiter. Eigentlich habe sich die Kirchenstiftung auf Anraten von Fachleuten bereits für einen Neubau entschieden, so Sumser, da das alte Gebäude weder hinsichtlich Brandschutz noch Barrierefreiheit sowie allen anderen Bestimmungen, welche in den letzten 20 Jahren hinsichtlich des Betriebs eines Kindergartens erfolgten, noch erfüllen kann.

Doch dann wurde es nochmal kompliziert. Am Kindergarten war 2010 ein Anbau mit Flachdach für eine Kinderkrippe erstellt worden. Dieser wies von Anbeginn an stets gravierende bauliche Mängel auf und sorgte trotz Nachbesserungen für viel Ärger. Nun stellt er bei einem geplanten Neubau einen Hemmschuh dar, weil es dafür noch keine neue Förderung vom Staat gibt. Lässt man den relativ neuen Bau stehen, so müsste man darum herumbauen, und das neue Gebäude wäre nicht aus einem Guss. Wie Sumser erklärt, macht auch Corona bei den Planungen sehr zu schaffen, da die Kirchenstiftung nicht absehen kann, wie sie finanziell aus dieser Pandemie herauskommt. Wie kann die Diözese Augsburg, die die Hauptlasten für einen neuen Kindergarten trägt, bei den derzeit rückläufigen Steuermitteln der Täfertinger Kirchenstiftung unter die Arme greifen und wann kann der Kindergarten im Haushalt der Diözese eingestellt werden?

Container sind in Täfertingen als Provisorium für Kindergarten gedacht

Bei allen Problemen will die Kirchenstiftung Mariä Himmelfahrt sich aber weiter bemühen und es unbedingt schaffen, die Kindergartenplätze in Täfertingen zu erhalten. Auch die Stadt Neusäß hat bereits signalisiert, dass sie in Zukunft mehr Kindergartenplätze brauchen werde. Somit, so erklärte die Kirchenpflegerin, wäre man zumindest zahlenmäßig auf der sicheren Seite, und die Diözese könnte den Weg eines Neubaus mitgehen. Darüber hinaus gilt es bei einem Neubau über eine Containerlösung nachzudenken, um den laufenden Betrieb aufrechterhalten zu können. Der Gedankenspiele gibt es viele. Im schlimmsten Fall könnte es keine Verlängerung der Betriebserlaubnis für die Notgruppe geben. „Dann müssten wir leider den Kindergarten schließen“, erklärt Sumser.

Doch an diese Möglichkeit will sie gar nicht erst denken. „Wir bleiben seitens der Kirchenverwaltung weiter am Thema und wollen mit der Diözese Augsburg intensiv ins Gespräch gehen, um in drei bis vier Jahren einen neuen Kindergarten in Täfertingen zu haben. Trotz aller neuer Pläne muss die Kirchenverwaltung Mariä Himmelfahrt allerdings noch vorher tief in die Tasche greifen, um den aktuellen Brandschutzvorgaben nachzukommen. Gerechnet wird hier mit einem fünfstelligen Betrag, der nun ad hoc investiert werden muss. „Wir haben keine andere Wahl, dies ist für die nächsten zwei, drei Jahre unbedingt notwendig. Es ist ein Glück, dass noch nie etwas passiert ist“, so Sumser.

Kindergarten in Täfertingen: Neubau- und Sanierungskosten im Vergleich

Die Situation im Kindergarten in Täfertingen war auch bereits Thema im zuständigen Ausschuss der Stadt. Demnach wurden der Verwaltung im Sommer zwei Varianten für einen Neubau vorgestellt. Beide würden rund vier Millionen Euro kosten. Die Kosten einer Sanierung des Kindergartens werden auf drei Millionen Euro geschätzt, dazu kommen noch 600.000 Euro für den Umbau der Räume der Pfarrei. Container zur Überbrückung braucht es in beiden Fällen (rund 260.000 Euro). Bürgermeister Richard Greiner berichtete, dass es bereits Gespräche über eine mögliche Förderung der Baumaßnahme gegeben habe. "Knifflig" bezeichnete Greiner allerdings, dass bei einem Abriss der relativ neuen Krippe die erhaltene Förderung anteilig zurückgezahlt werden muss.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren