Umweltschutz blüht auf

AuswahlLabo008.jpg
Kommentar Von Angela David
12.07.2018

Es ist schon lange her, dass man beim Radfahren stets den Mund schön geschlossen halten musste, sonst flogen Dutzende Insekten rein.

Aber heutzutage ist auch nach einer längeren Autofahrt die Frontscheibe relativ sauber. Man merkt, es gibt einfach immer weniger Insekten. Besonders dramatisch ist die Entwicklung bekanntlich bei den Bienen, die auch in Zukunft die Ernährung der Menschen sichern sollen.

Deshalb ist es gut, dass die Kommunen mehr für die Artenvielfalt tun und für mehr blühende Randstreifen und Wiesen sorgen. Das kommt bei den Bürgern gut an. Auch das Projekt „Bienenklassenzimmer“ der Stadt Neusäß ist eine tolle Idee, um Kindern im gesamten Landkreis die Natur und ihre Probleme nahezubringen. Viele Helfer, vor allem die Imker, haben ihre Unterstützung zugesagt, und die Stadt will ihren finanziellen Beitrag dazu leisten.

Für den Bereich Umweltbildung gewährt der Freistaat Zuschüsse – aber anscheinend nicht für das Bienenklassenzimmer. So wird das Vorzeigeprojekt schon im Vorfeld ausgebremst, es droht an einem bürokratischen Detail zu scheitern. Das darf nicht passieren: Dafür müssen sich die Politiker im Landkreis aktiv einsetzen. Zum Artikel

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20a.tif
Thierhaupten/Landkreis Augsburg

Was steckt hinter beschleunigten Bauverfahren in Neukirchen?

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden