Newsticker

Auseinandersetzungen bei Protesten gegen die Corona-Politik in Rom
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Wenn der Lehrer verschnupft ist

Landkreis Augsburg

13.02.2015

Wenn der Lehrer verschnupft ist

Die Erkältungswelle macht auch vor den Schulen nicht halt. Wen es besonders schwer trifft, der muss den Stundenplan neu zusammenflicken.
Bild: Symbolbild: Marcus Merk

Die Erkältungswelle macht auch vor den Schulen nicht halt. Wen es besonders schwer trifft, der muss den Stundenplan neu zusammenflicken.

Jeder hustet, jeder schnupft. Die Erkältungswelle macht auch vor den Schulen im Landkreis nicht halt. Einige Schulen müssen den krankheitsbedingten Ausfall von Lehrern und Lehrerinnen kompensieren und den Stundenplan neu zusammenflicken.

Wie Sigrid Puschner, die Schulleiterin der Mittelschule Gersthofen, berichtet, sind die Ausfälle insbesondere für die gesunden Lehrkräfte belastend, da eine ganze Reihe von Vertretungsstunden anfallen: „Schließlich haben wir einige Ganztagesklassen, die auf jeden Fall versorgt sein müssen.“ Teilweise fallen ein paar Randstunden der höheren Klassen aus. „Und wenn sich jemand krankmeldet, fällt er meistens gleich längere Zeit aus“, so Puschner.

Laut Schulamtsdirektor Johannes Wirsing sei eine solche Krankheitswelle für diese Jahreszeit zwar ärgerlich, aber nicht ungewöhnlich. Das Schulamt ist für die Grund- und Mittelschulen zuständig. Die 60 Lehrerinnen und Lehrer der mobilen Aushilfsreserve, über die das Schulamt im Landkreis verfügt und von den einzelnen Schulen bei Bedarf angefordert werden können, sind jedoch derzeit alle im Einsatz. „Trotzdem ist es natürlich nicht so, dass wir jeden kranken Lehrer gleich aus der mobilen Aushilfsreserve nachbesetzen können.“

Auch in der Grund- und Mittelschule Fischach gibt es drei bis viermal so viele Krankmeldungen – dort sind es laut Direktor Johann Dürr aber in erster Linie die Schüler, die sich krankmelden. Gestern etwa seien es gerade mal drei Lehrer gewesen, die wegen einer Erkältung nicht arbeiten konnten. Weitgehend verschont geblieben ist sogar die Pestalozzi Grundschule in Gersthofen. Schulleiter Ulrich Hierdeis versichert, dass die Krankheitsrate zuletzt nicht nennenswert angestiegen ist – zum Glück: „Bei uns ist es schwierig, Stunden ausfallen zu lassen – schließlich müssen wir die Eltern dann benachrichtigen.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren