Newsticker
Ukrainische Armee gerät in der Region Donezk zunehmend unter Druck
  1. Startseite
  2. Augsburg Land
  3. Adelsried: Lastwagen rutscht in Adelsried in Baugrube: Fahrer wird schwer verletzt

Adelsried
31.03.2022

Lastwagen rutscht in Adelsried in Baugrube: Fahrer wird schwer verletzt

Ein 45-Jähriger verlor am Donnerstag die Kontrolle über seinen Sattelzug. Das Fahrzeug rutschte in eine Baugrube. Der Fahrer wurde schwer verletzt.
Foto: Polizei Zusmarshausen

Ein 45-jähriger Lastwagenfahrer ist nach einem Unfall schwer verletzt. Sein Sattelzug rutschte in Adelsried in eine Baugrube.

Schwer verletzt musste ein 45-Jähriger am Donnerstag ins Krankenhaus gebracht werden. Sein Sattelzug rutschte in der Dillinger Straße Adelsried in eine Baugrube. Der Mann wollte laut Polizei Schotter in die Baugrube abschütten. Doch dabei vergaß er offenbar sein Fahrzeug gegen Wegrollen zu sichern - und der Sattelzug rutschte rückwärts in die Baugrube.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

31.03.2022

Das ist kein Sattel, das is ein 4 Achser und außerdem (edit/mod/NUB 7.3/Anschuldigungen und Beleidigungen gelöscht)

Permalink
01.04.2022

Ihre Vorurteile, absolut unterste Gürtellinie!
1. Es ist ein Mulden Kipper!
2. Christian P. sie verunglimpfen Menschen die ihren Job zu 95% top machen!
3. Ohne diesen Berufsstand hätten wir keine Versorgung!
Ihre Aussage ist schlicht, dumm, dämlich und asozial!
Des weiteren hatte er vielleicht Panik?! Absolut verständlich!

Permalink