Kreisklasse Süd

23.09.2019

Fischach im Derby obenauf

So wie hier Simon Peter zogen die Kicker des TSV Fischach der SpVgg Langenneufnach davon.
Bild: Andreas Lode

1:0-Sieg gegen die SpVgg Langenneufnach. Margertshausen und Ustersbach für Derby gerüstet

Bestens für das anstehende Derby gerüstet zeigten sich in der Fußball-Kreisklasse Süd der TSV Ustersbach (3:0 gegen den FSV Großaitingen) und der SSV Margertshausen, der beim 3:2 gegen den ASV Hiltenfingen zum dritten Mal in Folge ungeschlagen blieb. Der TSV Fischach setzte sich im ersten Staudenderby seit 15 Jahren mit 1:0 gegen die SpVgg Langenneufnach durch.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

(2:0). Verdienter Sieg für den SSV, auch wenn man sich das Leben schwerer machte als nötig. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase kam das Heimteam besser ins Spiel und ging durch Malte Tjarks (25.) und Thomas Biro (39.) mit 2:0 in Führung. Gleich nach der Pause nutzten die Gäste dann allerdings eine Unordnung in der SSV- Hintermannschaft und verkürzten durch Maximilian Geißler auf 2:1 (46.). Mit einer tollen Kombination stellten die Grün-Weißen in der 52. Minute durch Daniel Hafner aber bereits wieder auf 3:1. Danach plätscherte das Spiel vor sich hin, erst in der Schlussphase wurde es nochmals spannend, als nach einer Misskommunikation in der SSV-Abwehr Daniel Schallner auf 3:2 verkürzte (87.). Diesen knappen Vorsprung brachte der SSV dann allerdings über die Zeit und behielt die drei Punkte auf dem Hungerberg. – Zuschauer: 85. (mas-)

(1:0). Der 3:0-Sieg der Ustersbacher war eigentlich ungefährdet, wenngleich es zu lange nur 1:0 stand. Die Heimelf begann engagiert und erzielte folgerichtig die Führung durch Stefan Kraus (23.). In der Folge dominierte die Joachim-Elf das Spiel gegen robust auftretende Gäste. Die Großaitinger konnten nur selten die Mittelfeldreihe um den omnipräsenten Thomas Habla überspielen. Es dauerte allerdings bis zur 71. Minute, ehe Sebastian Schmid eine klasse Vorarbeit von Stefan Kraus unter die Latte hämmerte. Cosmin Uilacan jagte einen Distanzschuss zunächst fulminant an die Latte, mit dem 3:0 gelang ihm aber der Schlusspunkt. – Zuschauer: 60. (BiLa)

(1:0). Das „Goldene Tor“ im Staudenderby fiel bereits in der 33. Minute. Florian Gattinger war für die Hausherren erfolgreich. Kurz zuvor hatte er den Ball ans Lattenkreuz gehämmert. Nach der Pause hatte Benjamin Vollmann den Ausgleich auf dem Schlappen – doch Fischachs Keeper Markus Batzer reagierte glänzend. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich ließ fünf Minuten vor Ende der Ex-Fischacher Markus Schenzinger liegen. (AL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren