Aystetten

31.03.2019

Spektakel ohne Happy End

In Wolfratshausen musste der SV Cosmos Aystetten bei frühlingshaften Temperaturen auf Kunstrasen spielen. Julian Bergmeir erzielte das 2:1, einen von drei Führungstreffern der Gäste. 
Bild: Oliver Reiser

Trotz dreimaliger Führung muss sich der SV Cosmos Aystetten mit einem 3:3 begnügen

Wenigstens die Zuschauer, unter ihnen der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber, kamen auf ihre Kosten beim 3:3-Torspektakel zwischen dem BCF Wolfratshausen und dem SV Cosmos Aystetten. Der Punkt hilft beiden Mannschaften im Kampf gegen die Abstiegsrelegation in der Landesliga Südwest allerdings nicht wirklich weiter.

Die Stadt Wolfratshausen hatte den schönen Rasenplatz gesperrt, sodass man auf den kleinen Kunstrasenplatz ausweichen musste, dessen Maße gerade so die Anforderungen der Landesliga erfüllen. Für Cosmos ging das Spiel genauso los wie alle anderen in den letzten Wochen. Der Gegner nutzte die zweite Chance in der 4. Minute zur Führung. Nach einer Freistoßflanke köpfte Timon Hummel an Torwart Alexander Bernhardt vorbei, der den kranken Valentin Coca ersetzte. Trainer Marco Löring musste darüber hinaus auch auf die angeschlagenen Maximilian Klotz und Manuel Britsch, Gheorge Gosa, Paul Zeller (dienstlich verhindert) und Thomas Hanselka (privat verhindert) verzichten, sodass mit Daniel Michl nur ein Auswechselspieler auf der Bank saß.

Winter-Neuzugang erzielt den ersten Treffer

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Drei Minuten später hätte Kai Kleinert erhöhen können, und in der 13. Minute zeigte Bernhardt eine Riesenparade gegen den allein vor ihm auftauchenden Josef Zander. Danach bekamen die Löring-Schützlinge die Partie besser in den Griff, und mit dem ersten gefährlichen Freistoß von Robert Markovich-Mandic erzielte Stefan Schnurrer per Kopf den Ausgleich (32.). Der erste Treffer des Winter-Neuzugangs.

In der zweiten Halbzeit war das Spiel offen. In der 65. Minute erzielte Julian Bergmeir nach einer Ecke von Robert Markovic-Mandic die erneute Aystetter Führung. Die Freude währte allerdings nur kurz, da sich direkt nach Wiederanpfiff Jona Lehr durchtankte und den Ausgleich markierte.

In der 70. Minute scheiterte Julian Bergmeir nach einer schönen Kombination am Heimkeeper. Die anschließende Ecke zirkelte wieder Robert Markovic-Mandic in den Strafraum, und diesmal fand er Dominik Isufi, der Aystetten zum dritten Mal in Führung brachte. Jetzt mobilisierten die Wolfratshauser die letzten Kräfte und hatten durch Yasin Keskin und Josef Zander zwei gute Gelegenheiten (77. und 81.). In der 88. Minute hatten sie dann das Glück des Tüchtigen und erzielten den verdienten Ausgleich durch Josef Zander, der schon in Aystetten in der Schlussphase den Wolfratshauser Siegtreffer erzielt hatte.

In sich hatte es auch die Nachspielzeit. Erst vereitelte BCF-Torwart Cedo Radic mit herausragendem Reflex einen neuerlichen Rückstand, dann vergab Zander aufseiten der Platzherren sogar noch das mögliche Siegtor. So blieb es beim gerechten Unentschieden, das für beide weder Fisch noch Fleisch ist. (mb)

BCF Wolfratshausen: Radic – Potenza (66. Kaygisiz), Kantar, Hummel, Keskin (85. Kurija), Gobitaka (75. Cakir), Kleinert, Lehr, Boubacar, Zander, Tokdemir.

SV Cosmos Aystetten: Bernhardt - Sakrak, Berisha, Isufi, Bergmeir, Heckel, Szilagyi, Drechsler, Mijailovic, Markovich-Mandic, Schnurrer (85. Michl)

Tore: 1:0 Hummel (4.), 1:1 Schnurrer (36.), 1:2 Bergmeir (66.), 2:2 Lehr (67.), 2:3 Isufi (72.), 3:3 Zander (89.). – Schiedsrichter: Richard Conrad (FC Aschheim). – Zuschauer: 100.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren