Newsticker
Ja zur Ampel: Grüne stimmen für Koalitionsverhandlungen mit SPD und FDP
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: 365-Euro-Ticket kommt: Für wen werden Bus und Tram in Augsburg günstiger?

Augsburg
27.04.2021

365-Euro-Ticket kommt: Für wen werden Bus und Tram in Augsburg günstiger?

Ab August gibt es für Schüler, die die Fahrkarte nicht ohnehin schon bezahlt bekommen, ein 365-Euro-Abo. Für viele wird's günstiger, ein Teil wird aber auch mehr bezahlen müssen.
Foto: Annette Zoepf (Archivfoto)

Plus Zum August kommt ein 365-Euro-Abo für den Augsburger Nahverkehr - davon sollen Schüler und Azubis profitieren. Kritiker fordern aber Vorteile für alle Fahrgäste.

Bus und Straßenbahn werden für einen Teil der Augsburger Schüler ab August günstiger, für einige Schüler aber auch teurer. Hintergrund ist, dass der Augsburger Tarif- und Verkehrsverbund (AVV) ab August ein ganzjährig gültiges 365-Euro-Ticket für Schüler und Azubis einführen wird.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

27.04.2021

Warum dann nicht gleich die letzte Konsequenz, den ÖPNV komplett gratis zu machen und wenigstens alle Kosten einzusparen, die mit dem Vertrieb und der Kontrolle von Fahrscheinen verbunden sind. Zahlen muss es die Allgemeinheit über irgendeine Sonderabgabe ohnehin, da ist die Politik gefordert, den Weg freizumachen. Das ändert aber nichts an der Ineffizienz, die ich dem System unterstelle. Die 40 Meter langen Straßenbahnen sind nur zu den Stoßzeiten gut besetzt (wenn der Corona- bedingte Ausnahmezustand wieder vorbei ist) und außerhalb davon wird bis Mitternacht jede Menge heißer Luft transportiert (gilt zumindest für Haunstetten). Ist das wirtschaftlich, jetzt nicht nur alleine vom Energieverbrauch, sondern auch vom Materialverschleiss?

Permalink
27.04.2021

Diese Entwicklung halte ich für erfreulich. Und mal als Gedankenspiel zur so schwierigen Finanzierung einer Ausweitung der Projekts: Wie sieht denn die Modellrechnung aus, wenn sich jeder Augsbürger im Stile von Müll- oder Abwassergebühr am Nahverkehr als Daseinsvorsorge beteiligt, ein Bürgerticket also. Und als netter Nebeneffekt wäre der Nahverkehr dem Automobil als vermeintlicher "eh-da"-Kostenpunkt etwas gleichgestellter. Im Grunde eine politische Entscheidung.

Permalink