Newsticker
Nur 47 Prozent Wirksamkeit bei Impfstoff von Curevac - Staat hält an Beteiligung fest
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Warum das Impfzentrum sich weigerte, eine Schwangere zu impfen

Augsburg
02.05.2021

Warum das Impfzentrum sich weigerte, eine Schwangere zu impfen

Eva Maria Krauß wollte sich im Augsburger Impfzentrum impfen lassen, durfte aber nicht.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus Schwangere dürfen sich nicht gegen Corona impfen lassen - es gibt aber Ausnahmen. Eva Maria Krauß ist eine. Dennoch weigerte sich das Impfzentrum. Warum?

Es ist knapp zwei Wochen her, da stand Eva Maria Krauß voller Hoffnung vor dem Augsburger Impfzentrum. Doch die wurde bitter enttäuscht. Ihr Frauenarzt hatte der 43-Jährigen empfohlen, sich für eine Impfung gegen das Coronavirus anzumelden. "Ich wäre ehrlich gesagt gar nicht auf die Idee gekommen, mich impfen zu lassen. Ich dachte, das dürfen Schwangere eh nicht", erzählt Krauß nun. Aber weil ihr Arzt es der Augsburgerin nahelegte, meldete sie sich an und hoffte so, einem schweren Krankheitsverlauf zu entgehen und sich und ihr Baby vor dem Virus schützen zu können. Doch daraus wurde nichts. Vor Ort schickte eine Ärztin Krauß wieder nach Hause. "Ich war den Tränen nahe", sagt Krauß. Warum es so kam, versteht sie bis heute nicht. Das zuständige Gesundheitsreferat der Stadt Augsburg versucht aber, es zu erklären.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.