1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Die „Europe first“-Strategie

Theater

15.01.2018

Die „Europe first“-Strategie

Deutscher Politik-Kleinkram interessiert Jakob Fugger (Heinz Schulan) nicht mehr, sein Blick richtet sich auf Europa.
Bild: Annette Zoepf

Im Monolog „Jakob Fugger Consulting“ entwickelt der Finanztycoon nun auch Visionen zu Europa. Donald Trump würde vor Neid erblassen

Er ist und bleibt ein beeindruckendes Unikum, dieser im Theatermonolog verewigte, ebenso gottesfürchtige wie skrupellos arrogante Visionär und Finanztycoon, der als Jakob Fugger der Reiche durch die Weltgeschichte geistert. Heinz Schulan verleiht ihm mit Sebastian Seidels starkem Text seit 2007 in einem ständig aktualisierten Coaching-Prozess überragend seine Stimme und Kontur, analysiert Augsburg und die Welt und macht sich jetzt auch auf, ganz Europa zu kassieren. Donald Trump würde erblassen vor Neid angesichts der hier schlüssig und rundum überzeugend dargestellten Fuggerschen „Europe first“-Strategie. Ab sofort ist dies einmal im Monat im Fugger-und Welser Museum mitzuerleben als spannende Fortschreibung von „Jakob Fugger Consulting“ – eine Erfolgsproduktion mit Kultfaktor.

Das Dasein eines Consultants allerdings zehrt beträchtlich an den Nerven und der körperlichen Verfassung, es kostet Kraft – am Ende auch das Leben. Längst hat der abgehalfterte, tablettenabhängige, weil von Rheuma geplagte Fugger kein Interesse mehr an deutscher Politik, in der es allein um Rentenmisere, Investitionsstau, Sozialleistungsverteilungskampf oder Migrationsverwerfungen geht. Keine Spendenbereitschaft für den Wahlkampf einer „Freien Grünen Sozialen Union“. Wer sich wie Jakob Fugger zum einzig tauglichen Messias in der Krise stilisiert, prophezeit den Bundespolitikern den gewaltigen Ruck, der durch Europa gehen wird, um sich dauerhaft der „gelben Gefahr“ widersetzen zu können.

Great Europe, auf den Weg gebracht wie einst vom mächtigen Augsburger Kaisermacher: „Wir waren alleinige Weltmacht und müssen es wieder werden. Alles andere ist provinzielle Kleingeistigkeit!“ Zumal, wenn in der Heimatstadt der Mut zur radikalen Erneuerung fehlt. Er und nur er ist in der Not unverzichtbar für die kränkelnde und kriselnde Gegenwart Mitteleuropas.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die größte Finanzkraft gewinnt immer, so die Fugger-Devise, die seit jeher gilt und am Ende eines Lebens zählt deshalb allein die Wertschöpfung. Käme ihm da nur nicht dieses widerspenstige Theater im Augsburger Textilviertel in die Quere, das unbedingt demonstrieren will, dass sich doch nicht alles kaufen lässt…Dennoch darf man gespannt sein, ob Jakob Fugger nun endlich das fehlende europäische Denkmal gesetzt wird, „so groß und gigantisch und gläsern, dass selbst die Alpen dagegen winzig erscheinen“. Der intensive Schlussapplaus könnte diesen Wunsch des unerbittlichen Wohltäters befeuern!

am 8. Februar

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20HocMIH_8101.tif
Augsburg

Fußgängerbrücke am Schwabencenter kommt weg

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden