Newsticker
Syriens Präsident Baschar al-Assad positiv auf Corona getestet
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Ein kulturelles Fest für alle in Augsburg

Rahmenprogramm zur WM der Frauen

20.06.2011

Ein kulturelles Fest für alle in Augsburg

Das Kulturstadion wird Platz für 2000 Menschen bieten. Dort finden während der Frauen-Fußball-WM im kulturellen Rahmenprogramm „City of Peace“ Konzerte aber auch Soccer-Turniere statt. Gestern wurde der Unterboden der Arena fertig gestellt. Außerdem haben die Bauarbeiten an der Bühne begonnen. Sie wird heute fertig gestellt. Das Stadion soll in seiner Architektur an das Rosenaustadion erinnern.
4 Bilder
Das Kulturstadion wird Platz für 2000 Menschen bieten. Dort finden während der Frauen-Fußball-WM im kulturellen Rahmenprogramm „City of Peace“ Konzerte aber auch Soccer-Turniere statt. Gestern wurde der Unterboden der Arena fertig gestellt. Außerdem haben die Bauarbeiten an der Bühne begonnen. Sie wird heute fertig gestellt. Das Stadion soll in seiner Architektur an das Rosenaustadion erinnern.
Bild: Foto: Alexander Kaya

Das vielfältige Rahmenprogramm zur Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen beginnt und endet mit zwei umfangreichen klassischen Aufführungen.

96 Programmpunkte bietet das kulturelle Rahmenprogramm der Frauen-Fußball-WM „City of Peace“. Gesamtleiter Richard Goerlich hat in dem Angebot einen breiten Bogen gespannt, so breit, dass nur ein Bruchteil der Veranstaltungen auf dieser Seite vorgestellt werden kann. Sein Ziel: Möglichst viele Augsburger ansprechen. „Es soll ein kulturelles Fest für alle werden, aber mit qualitativem Anspruch“, sagt er. Zwei Höhepunkte werden dabei das Auftakt- und das Schlusskonzert werden. Wolfgang Reß leitet den Start in das zweiwöchige Programm. Schon 30 Mal hat er „Carmina Burana“ in den vergangenen 25 Jahren dirigiert, etwa beim Historischen Bürgerfest 2004 oder zum Jubiläum der Freilichtbühne 2009.

Er macht es immer wieder gerne. „Es steckt so viel Lebensfreude darin, so viel Rhythmus“, sagt er. „O Fortuna“ sei nicht nur der passende Anheizer in Fußballstadien, sondern genau das richtige für die Premiere im Kulturstadion. Dort werden am Sonntag, 26. Juni, um 21 Uhr, 200 Chorsänger und ein 70 Mann starkes Orchester das Stück von Carl Orff intonieren. „Es wird nicht nur ein musikalisches, es wird auch ein optisches Erlebnis“, verspricht er.

Der Philharmonische Chor Augsburg, der Konzertchor „Augustana“, Kinderchor „Augustana“ die „Schlagwerker Augsburg“ und das Orchester „Sinfonia Augustana“ werden mit von der Partie sein. Ress: „Außerdem freue ich mich auf die wunderbaren Solisten Cathrin Lange, Ulrich Reß und Jan Friedrich Eggers“, so Reß. 270 Mitwirkende werden auf der Bühne stehen – diese Zahl kann bei „City of Peace“ nur die Abschlussveranstaltung „Alle Menschen werden Brüder“ toppen. Dann werden es allein 350 Sänger sein, die Generalmusikdirektor Dirk Kaftan am Sonntag, 10. Juli, ab 20.30 Uhr leiten wird.

Der Ausgangspunkt ist der vierte Satz der 9. Sinfonie Beethovens. „Wir wollten möglichst viele Augsburger Musiker daran teilhaben lassen, und auch den vielkulturellen Hintergrund der Stadt widerspiegeln“, so Kaftan. Deshalb treten neben dem Philharmonischen Orchester Augsburg auf: Kosken Kraj, Junges Vokalensemble Schwaben, Chor des Gymnasiums St. Stephan, Chor der Sing- und Musikschule Mozartstadt Augsburg, Philharmonischer Chor Augsburg, Kirchenchor Herz Jesu, Türkischer Chor Sultan-i Yegah, Koreanischer Chor Augsburg, Chor des Deutsch-Türkischen Kültürvereins, Opernchor Theater Augsburg, Pera Ensemble – und die Hamburg Klezmer Band.

Der Abend gipfelt in der „Salaam – Friedensinfonie“ des Komponisten Enjott Schneider. Eine Auftragsarbeit der Stadt anlässlich der Frauenfußball-WM. „Es zeigt Parallelen auf, lässt aber auch Fragen offen“, sagt Dirk Kaftan. Für ihn ist die Veranstaltung eine Premiere. Kaftan: „Inhaltlich habe ich schon vieles gemacht, aber ich habe noch nie mit so vielen Teilnehmern zusammen gearbeitet.“

Karten für „Drums for Peace meets Carmina Burana“ und „Alle Menschen werden Brüder“ gibt es beim AZ-Kartenservice rt1. Die Tickets für „Carmina Burana“ kosten im Vorverkauf 26,20 Euro (ermäßigt 20,70 Euro), Abendkasse 27 Euro. Karten für „Alle Menschen werden Brüder“ kosten VVK 29,50/20,70 Euro, AK 32 Euro.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren