1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Einzelhandel: Es gibt keine Patentlösung

Einzelhandel: Es gibt keine Patentlösung

Baumann.jpg
Kommentar Von Andrea Baumann
14.02.2019

Die Stadtteile sind ganz unterschiedlich aufgestellt, was das Einzelhandelsangebot und die Leerstände anbelangt.

bau@augsburger-allgemeine.de

Die Situation des Einzelhandels in den Stadtteilen lässt sich auf keinen gemeinsamen Nenner bringen: Während Pfersee mit einem vielseitigen Branchenmix aufwartet, sind in Oberhausen und der Jakobervorstadt Ansammlungen von Billigläden, Handyshops und Nagelstudios und Ähnlichem zu beobachten. Diese ersetzen oft inhabergeführte Fachgeschäfte, die komplett aufhören oder umziehen. Für die Kunden macht es wenig Unterschied, ob anstelle des renommierten Einzelhändlers ein Wettbüro einzieht oder der Laden leer steht. Im Gegenteil: Clever genutzte Leerstände – etwa mit Kunstausstellungen – sind manchmal die bessere Interims-Lösung. Die Aktions- und Werbegemeinschaften machen sich Gedanken um die Zukunft des Einzelhandels in ihren Stadtteilen. Zweifellos sollte die Nahversorgung sichergestellt sein – was oft schwierig genug ist. Darüber hinaus gibt es keine Patentlösungen. Wenn sich das eine oder andere schicke Geschäft ansiedelt, mag das erfreulich sein. Letztlich entscheiden die Kunden mit ihrem Kaufverhalten, ob die Modeboutique bleibt oder die Reißleine zieht. Dem Immobilienbesitzer ist es im Zweifelsfall einerlei, von wem er die Ladenmiete bekommt.

Lesen Sie dazu auch: Wie die Augsburger Stadtteile gegen leere Geschäfte kämpfen

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20_WYYELP_003.tif
Augsburg

Augsburger bewertet tausende Lokale und Geschäfte fürs Internet

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen