Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Futter für kleine Leseratten

Augsburg

15.11.2018

Futter für kleine Leseratten

Ihre Liebe zu spannenden Geschichten vereint die kleinen Leseratten im Leseklub der Grundschule Göggingen-West;
Bild: Annette Zoepf

An der Grundschule Göggingen West ist jetzt ein Bücherklub eröffnet worden.

Für Aemilia kommt der neu eröffnete Leseklub an der Grundschule Göggingen West wie gerufen. Denn die Neunjährige ist eine wahre Leseratte. Jeden Abend und an den Wochenenden greift sie zu einem Buch. Wenn die Zeit es zulässt, liest sie zudem ihrem kleineren Bruder vor. Sämtliche Harry-Potter-Bücher hat sie schon durch. Jeden Tag ein Kapitel war ihr Pensum. Heute gehören vor allem Bücher von Astrid Lindgren sowie ab und zu ein Comic zu ihrer Lektüre. Nachschub bringen – neben eigenen Einkäufen mit den Eltern – auch gebrauchte Bücher, die ihr Vater von einem Kollegen erhält.

„Ich habe schon in der ersten Klasse gut lesen können, und die Eltern haben mich immer mit neuen Büchern versorgt“, verrät sie. Trotz ihres zeitraubenden Hobbys nimmt sie sich auch Zeit für ihre zweite Lieblingsbeschäftigung: „Ich stricke und häkle sehr gerne.“ Das Angebot des Leseklubs will sie natürlich intensiv nutzen. „Da sind bestimmt viele gute Bücher dabei“, meint sie.

Lesen bei der Oma gelernt

Ihr Kamerad Matthias hat das Lesen vor allem bei seiner Oma gelernt. Zunächst galt sein Interesse Lexika. Heute verschlingt er neben Comics Sachbücher über das Weltall und Fußballmeisterschaften. Kein Wunder, denn er tritt das runde Leder beim heimischen SV Bergheim. Bei ihm hat es in der dritten Klasse „geklingelt“. Plötzlich machten ihm Bücher Spaß. Heute, in der vierten Klasse, bleibt ihm nicht so viel Zeit für das Lesen, und er hat den Zeitaufwand dafür heruntergefahren – aber bei Weitem nicht auf null.

So nutzt der Bergheimer regelmäßig den wöchentlich kommenden Bücherbus. Dort wird er immer wieder fündig.

Was es mit dem Bücherklub auf sich hat, ist ihm auch nach der feierlichen Eröffnung nicht wirklich klar. „Aber das kommt sicher noch im Unterricht“, meint er. Das Klub-angebot will er aber in jedem Fall genau anschauen, ob passende Werke für ihn dabei sind.

Der Anstoß, den Klub ins Leben zu rufen, kam vom Förderverein der Grundschule. Einige Vorstandsmitglieder entwickelten ein umfassendes Konzept, wie die Freude am Lesen in der Schule gefördert werden könnte. Bei der bundesweit aktiven „Stiftung Lesen“ kam es so gut an, dass die Einrichtung des Leseklubs zusagte.

Der Klub ist in der Schülerbibliothek untergebracht

Untergebracht ist der Klub in dem bereits bestehenden Schülerbibliotheks- und Förderraum. In den Pausen uns nachmittags wird er für den Klub geöffnet sein. Ehrenamtliche Lesepaten beraten die Schüler und lesen auch mal Geschichten vor. Eine Ecke mit Sitzkissen lädt die Schüler zum bequemen Rumliegen ein. „Wir wollen das, was auch die Stiftung Lesen will, nämlich die Kinder mit dem Medium Buch vertraut zu machen und die Freude am Lesen zu fördern“, begründet Vorstandsmitglied Bettina Nippel vom Förderverein das große Engagement. Ein erstes Zeichen setzte Winfried Schaur. Der Vorstand der UPM-Papierfabrik machte keine großen Worte, sondern las gleich eine Geschichte vor. Die Firma hat das Projekt mit 6500 Euro unterstützt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren