Newsticker

Zahl der Neuinfektionen in Italien stabilisiert sich - mehr als 100.000 bestätigte Fälle in New York
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Hilferufe: Mann versucht Pflegedienstmitarbeiterin (25) umzubringen

Augsburg

31.07.2018

Hilferufe: Mann versucht Pflegedienstmitarbeiterin (25) umzubringen

Im Bereich des Schuberthofes wurde am Sonntagmorgen eine Frau angegriffen. Die Hintergründe der Tat liegen noch im Dunkeln.
Bild: Silvio Wyszengrad

Ein Mann attackiert eine Mitarbeiterin eines Pflegedienstes. Stunden später nimmt die Polizei einen Verdächtigen fest, der im Ostallgäu mit einem Beil herumläuft.

Die junge Frau muss viel Blut verloren haben. Die Blutspur führt von einem der vielen Hauseingänge des Wohnblocks Schuberthof an der Rosenaustraße durch den Innenhof heraus auf die Straße. Die Ärzte am Klinikum konnten der 25-Jährigen in einer Notoperation das Leben retten. Ein Mann hatte am Sonntagmorgen gegen sieben Uhr die Frau angegriffen und lebensgefährlich verletzt. Der mutmaßliche Täter, offenbar ein 31-Jähriger aus dem Landkreis München, wurde nach einer Großfahndung gegen Mittag in Großkitzighofen im Landkreis Ostallgäu festgenommen. Dort war er mit einem Beil umher gelaufen.

„Ich hörte morgens Hilfeschreie aus dem Hof“, erzählt eine Anwohnerin des Schuberthofs, die ihren Namen nicht nennen will. Die Nachbarin schaute aus dem Fenster. Sie sah wie eine Frau panisch durch den Hof lief. Wie die Augenzeugin schildert, sprach sie in ein Handy und schrie immer wieder laut um Hilfe. Die Frau blutete sehr stark. Dann verschwand sie aus dem Sichtfeld der Zeugin. Wenig später hörte die Anwohnerin schon die Sirenen von Polizei und Rettungsdienst.

Mordversuch in Augsburg: Frau hat Schnittverletzung am Hals

Nach Notrufen, die am Sonntagmorgen eingingen, fanden Polizei- und Rettungskräfte auf einem Gehweg in der Schlettererstraße die schwer verletzte 25-Jährige. Bei dem Opfer handelt es sich um eine Mitarbeiterin eines ambulanten Pflegedienstes. Sie hatte eine Schnittverletzung im Halsbereich. Die Verletzte konnte den Einsatzkräften noch sagen, dass sie überfallen wurde. Dann wurde sie ins Klinikum gebracht. Nach Angaben der Polizei hatte ein zunächst unbekannter Täter die junge Frau mit einem noch unbekannten scharfen Gegenstand attackiert. Das soll auf offener Straße passiert sein. Dann schnappte er sich das Dienstfahrzeug des Pflegedienstes und flüchtete.

Hilferufe: Mann versucht Pflegedienstmitarbeiterin (25) umzubringen

Die Mitarbeiterin des Pflegedienstes kommt offenbar jeden Morgen um 6 Uhr in den Schuberthof, um jemanden zu versorgen. Das weiß Mark Dominik Hoppe, Geschäftsführer der Wohnbaugruppe Augsburg (WBG). Die WBG hat in dem Hof an der Rosenaustraße ihre Büros. Auch die Wohnungen gehören ihr. Man kennt seine Mieter, sagt Hoppe. Das Opfer wohne definitiv nicht dort. Wie er erzählt, haben zwei Studenten der 25-Jährigen wohl das Leben gerettet. Aufgeschreckt durch die Hilferufe der Frau seien sie in den Hof gelaufen und hätten bei der Schwerverletzten einen Druckverband am Hals angelegt. Einige Minuten später kam der Rettungsdienst. Währenddessen befand sich der Täter mit dem Dienstauto seines Opfers auf der Flucht.

Bei seiner Irrfahrt in Richtung Innenstadt fuhr er quer über die Rosenaustraße und touchierte dabei auf dem gegenüberliegenden Gehweg einen 53 Jahre alten Fußgänger. Der Mann wurde laut Polizei leicht verletzt. Auf der Pferseer Straße stadtauswärts verlor sich die Spur des Täters. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein.

Wenige Stunden später erreichte die Polizei ein Zeugenhinweis aus Langerringen im Landkreis Augsburg. Gegen 10.50 Uhr berichtete eine Frau aus dem Ort der Polizei von dem Diebstahl ihres VW-Tourans. Die Frau hatte beobachtet, wie ein Mann das Auto aus der Garage entwendete und mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Schwabmühlhausen abhaute. Schnell ergab sich der Verdacht, dass es sich bei dem Pkw-Dieb um den flüchtigen Täter handeln könnte. Die polizeiliche Großfahndung wurde sofort in den Bereich Schwabmühlhausen verlegt. Auch Einsatzkräfte der Polizeipräsidien Schwaben Süd/West und Oberbayern Nord beteiligten sich.

Zeugen melden: Mann läuft mit Beil durch Großkitzighofen

Gegen 11.35 Uhr wurde der Polizei ein Vorfall aus Großkitzighofen gemeldet. In dem kleinen Ort im Landkreis Ostallgäu würde ein verdächtiger Mann mit einem Beil herumlaufen. Aufgrund der Zeugenhinweise gelang es Polizeibeamten den Verdächtigen noch in dem Dorf zu stellen. Bei der Festnahme bestätigte sich laut Polizei der Verdacht, dass der Mann wohl der Tatverdächtigen des versuchten Tötungsdeliktes und der beiden Fahrzeugdiebstähle sein muss.

Nach Angaben der Polizei handelt es sich bei dem Beschuldigten mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen 31-jährigen Mann aus dem Landkreis München. Das Motiv seiner Tathandlungen sowie die genauen Tatabläufe ermittelt nun die Kriminalpolizeiinspektion Augsburg. Die Staatsanwaltschaft Augsburg beantragte am Montag gegen den Beschuldigten einen Haftbefehl, insbesondere wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes. Dieser wurde vom zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Augsburg erlassen und in Vollzug gesetzt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren