Newsticker
Russland greift Charkiw und Donezk an – Lyman offenbar eingenommen
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Kommentar: Die Nachtmanager müssen sich beweisen

Die Nachtmanager müssen sich beweisen

Kommentar Von Ina Marks
18.08.2019

Inwieweit die Arbeit der neuen Nachtmanager Früchte tragen wird, wird sich noch zeigen. Eines aber lässt sich jetzt schon sagen.

Die einen wollen auf städtischen Plätzen und in Grünanlagen zusammensitzen, Musik hören und Spaß haben, die anderen hingegen ihre wohlverdiente Nachtruhe haben. Dieser Konflikt ist weder neu noch augsburgtypisch. Nächtliche Ruhestörungen gibt es in sämtlichen Städten. Darum haben Zürich, Amsterdam oder Mannheim etwa bereits Mitarbeiter installiert, die Konflikte im nächtlichen Stadtleben verhindern sollen. Auch München will nachziehen. Die Mitarbeiter werden Nachtbürgermeister oder Nachtbeauftragte genannt, in Augsburg heißen sie jetzt Nachtmanager. Der Titel spielt freilich keine Rolle. Wichtig ist, dass die neue Einrichtung funktioniert.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.08.2019

Land (Polizei) und Stadt (Ordnungsdienst) haben sich aus Zeit- und Personalgründen wohl von innerer Sicherheit und Ordnung (Nächtliche Ruhe) zurückgezogen. Jetzt soll eine dritte Wahl die Nacht managen (sensibilisieren und entschärfen). Zum Glück lebe ich nicht in der Innenstadt. Auf grobe Klötze (Ruhestörer, evtl. mehrfache und "amtsbekannte") gehören grobe Keile (Aufenthaltsverbote und Geldstrafen, daß keine neuen Beatboxen und Alkohol mehr drin sind). Und keine Sensibilisierer und Entschärfdiskutierer.

Permalink