1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Mann rast mit 100 Sachen durch Augsburg - direkt vor der Polizei

Augsburg

12.06.2019

Mann rast mit 100 Sachen durch Augsburg - direkt vor der Polizei

Bild: Gerhard Seybert

Auf der Nagahama-Allee hat ein 21-jähriger Autofahrer mit Günzburger Kennzeichen das Gaspedal durchgedrückt - blöderweise genau vor den Augen eines Polizisten.

Blöd gelaufen: Anders kann man es fast nicht nennen, was einem 21-Jährigen auf der Nagahama-Allee in Augsburg passiert ist. Bereits am vergangenen Freitag war der junge Mann gegen 23.55 Uhr "mit einem hochmotorisierten Mercedes AMG" unterwegs, so beschreibt es die Polizei. Kurz vor dem Tunnel unter der Theodor-Wiedemann-Straße bremste der Fahrer auf etwa 30 Stundenkilometer ab - um dann richtig aufs Gaspedal zu drücken. Bei diversen Fahrspurwechseln beschleunigte er seinen Wagen auf deutlich mehr als 100 Stundenkilometer.

Autorennen direkt vor den Augen der Polizei

Pech für den jungen Mann war jedoch, dass er seinen "Fahrstunt" unmittelbar vor einem zivilen Polizeimotorrad der Verkehrspolizei hinlegte. "Eine anschließende Verkehrskontrolle beendete die Rennfahrt des 21-Jährigen", heißt es im Polizeibericht. Er muss sich nun wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens verantworten.

Die Polizei bittet Zeugen, denen im Vorfeld die Fahrweise des weißen Mercedes AMG mit Günzburger Zulassung aufgefallen ist, sich unter der Telefonnummer 0821/323-2010 zu melden. (AZ)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren