Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Mit Spuren von Verwitterung

Augsburg

02.11.2017

Mit Spuren von Verwitterung

Demontage zum Ende des Sommers: Inge Lemmerz und Franz Kralj bauen die Hochzoller Kunstwand wieder ab. 
Bild: Annette Zoepf

Der Erlös der verkauften Bilder von der Hochzoller Kunstwand kommt einer sozialen Einrichtung im Stadtteil zugute.

Ulrike Fischer ist sehr zufrieden. Soeben hat sie ein Bild ihrer Lieblingsmalerin Inge Lemmerz ergattert: Eine Szene am Kuhsee. Im Hintergrund wirkt es impressionistisch, der blaue Jogger am Uferweg ist dagegen naturalistisch herausgearbeitet. Das quadratische Acrylbild zeigt leichte Spuren von Verwitterung, doch das stört die Sammlerin nicht. Denn es war mit Schrauben für einige Wochen an der „Hochzoller Kunstwand“ beim Postamt fest verankert. Regen und starke Sonneneinstrahlung haben kleine Spuren hinterlassen.

Bislang hat die Aktionsgemeinschaft Hochzoll als Veranstalter die Bilder am Ende der Aktion versteigert. Heuer wurden die Bilder zum vorgegebenen Thema „aktiv in Hochzoll“ direkt vor Ort zum Kauf angeboten. Es geht familiär zu an diesem Vormittag. Auf einem Mäuerchen stehen Kaffee und Kuchen bereit, Künstler und Zaungäste plaudern, Passanten bleiben stehen und werfen einen letzten Blick auf die Holzwand mit ihren immer größer werdenden Lücken.

Ein Fan der Dozentin

Für ihr frisch erworbenes Kuhsee-Bild hat Ulrike Fischer schon eine passende Verwendung. Ihr Enkel soll es geschenkt bekommen. Sie sichert sich jedes Jahr einen echten Lemmerz, erzählt Fischer strahlend. Ihre Begeisterung für die Malerin hat einen guten Grund: Sie kennt die Kunstdozentin der Volkshochschule von Kursen, die sie selbst besucht.

Franz Kalj, ebenfalls Kunstschüler an der Vhs hat gleich sechs Bilder an der Wand hängen. Seit drei Jahren beteiligt er sich an der Kunstwand. Impressionen vom Lech und dem Kuhsee oder auch Kanuten im Eiskanal hat er zu der Freiluft-Ausstellung beigesteuert.

Gleich zwei Werke erworben

Gleich zwei Bilder hat sich Jutta Reiter gegönnt. Eines davon gibt den Blick auf die Bahnstrecke wieder. „Wenn ich zum Fenster rausschaue, habe ich genau das vor Augen, was das Bild zeigt, das gefällt mir, begründet sie ihre Kaufentscheidung.

Der Erlös aus dem Verkauf der Bilder geht an eine soziale Einrichtung im Stadtteil. Schon deswegen freute sich Inge Lemmerz, die auch künstlerische Leitung der Kunstwand ist, über jeden Verkauf, der immerhin zehn Euro in die Spendenkasse spülte. (kpk)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren