1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Sicherheit macht Sommernächte noch teurer

Augsburg

12.07.2018

Sicherheit macht Sommernächte noch teurer

Der Sicherheitsaspekt bei den Augsburger Sommernächten wurde groß geschrieben: Unter anderem wurden neue Poller getestet.
Bild: Klaus Rainer Krieger

Der Veranstalter präsentiert erste Zahlen für die Augsburger Sommernächte. Zusätzliche Auflagen haben das Gesamtbudget erhöht. Wie geht es 2019 weiter?

Es war am Donnerstag vor drei Wochen, als der Startschuss für das dreitägige Augsburger Sommerfest fiel. Zehntausende Besucher hatten Spaß mit den Sommernächten. Es war ein Fest, das nicht zuletzt wegen der massiven Sicherheitsvorkehrungen, friedlich verlief. So bewertete später die Polizei das Stadtfest bei dessen dritter Auflage.

Sommernächte kosteten 470.000 Euro

Mittlerweile liegen erste Zahlen zur Abrechnung vor. Die Sommernächte werden von Augsburg Marketing veranstaltet. In dieser Organisation ist die City Initiative Augsburg (CIA) aufgegangen, die in der Vergangenheit für das Stadtfest verantwortlich zeichnete. Ekkehard Schmölz, Leiter von Augsburg Marketing, sagt auf Anfrage: „Noch sind nicht alle Rechnungen eingegangen, sodass man derzeit keine seriöse Aussage treffen kann.“ Fakt sei, dass aufgrund der hohen Sicherheitsanforderungen das Gesamtbudget sich erneut erhöht habe. Kalkuliert wurde mit einem Etat von 450.000 Euro. Laut Schmölz sind es nunmehr 470.000 Euro.

Die Kosten für die Sicherheit seien aufgrund der Vorgaben der Ordnungsbehörde noch einmal um 20.000 Euro angestiegen. Die Dimension der Ausgaben für Sicherheit zeigt sich in der Gesamtbetrachtung. Die Kosten für Sicherheit belaufen sich auf 182.000 Euro, das sind fast 40 Prozent der Gesamtausgaben. Darin enthalten sind private Sicherheitsdienste, „ehrenamtliche“ Sicherheitsdienste wie etwa ACO, Bühnenbrecher, Gitter, Barrieren, Absperrungen, Betonquader, Sprinter als Schutzbarriere sowie der Sanitätsdienst und die Kosten für den Umleitungsverkehr.

Augsburger Sommernächte 2018
76 Bilder
So schön war der erste Tag der Augsburger Sommernächte
Bild: Peter Fastl, Klaus Rainer Krieger

Schmölz geht zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass das Projekt Sommernächte mit einer roten Null abgeschlossen wird, was einem kleinen Defizit entspricht. Aus finanzieller Sicht sei das Stadtfest „ein jährlicher Balanceakt“. Die Stadt Augsburg unterstützt die Großveranstaltung mit einem Zuschuss von 100.000 Euro jährlich. Schmölz verweist insofern auf das Finanzierungskonzept: „Wir sind deshalb auch auf das nachhaltige Sponsoring unserer Partner und die Standgebühren der Gastronomen angewiesen. Nur durch deren Engagement waren die jetzigen Kostensteigerungen zu kompensieren.“

Im Rückblick auf die Sommernächte erinnert Schmölz an den Auftaktabend mit den Philharmonikern, die bei freiem Eintritt ein großes Konzert vor der Kirche St. Ulrich gaben. Aus Sicht des Veranstalters spricht nichts dagegen, wenn es im Jahr 2019 eine Neuauflage geben würde. Erste Gespräche seien bereits geführt worden.

Erste Zusage für die Sommernächte 2019

Eine erste Zusage für das Stadtfest 2019 liegt vor. Das französische Unternehmen Faurecia wird wieder als Namenssponsor für die Sommernächte auftreten. Ansonsten lässt sich laut Schmölz vor dem genauen Kassensturz noch nicht viel sagen über das Jahr 2019: „Wir möchten die Sommernächte fortsetzen.“

Augsburger Sommernächte 2018
76 Bilder
Die Party geht weiter: Bilder vom zweiten Tag der Sommernächte
Bild: Peter Fastl, Klaus Rainer Krieger
Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20180621_FAS_1157.tif
Augsburg

Die Augsburger strömen zu den Sommernächten 2018

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden