1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Treppenstreit von Augsburg bald beigelegt?

Fünffingerlesturm

15.07.2012

Treppenstreit von Augsburg bald beigelegt?

Fünffingerlesturm
2 Bilder
Der Fünffingerlesturm liegt seit einigen Jahren wieder im Dornröschenschlaf. Jetzt könnte Bewegung in den Treppenstreit kommen.

Der Streit um den Treppenanbau am Fünffingerlesturm ist eine unendliche Geschichte. Jetzt könnte es eine Lösung geben in dem grotesken Konflikt.

Die Geschichte sei so heikel, sagt Stadtheimatpfleger Hubert Schulz, „dass in der jetzigen Phase fast jedes Wort darüber zu viel ist“. Er komme sich beinahe vor wie der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan, der jetzt als internationaler Sondervermittler im Syrien-Konflikt agiert. Schulz agiert in Augsburg, sein Thema ist der historische Fünffingerlesturm und eine halb fertige Außentreppe. Schulz soll es schaffen, die zerstrittenen Parteien zusammenzuführen.

Da steht auf der einen Seite die Altaugsburg-Gesellschaft, die die Treppe hat bauen lassen, um künftig den Turm zu nutzen. Auf der anderen Seite gibt es die Bürgerinitiative gegen den Treppenanbau, die in der Vergangenheit alles getan hat, um die halb fertige Treppe zu verhindern. Mehr oder weniger zwischen den Stühlen sitzt die Stadt, deren Vermittlungsversuche scheiterten. Es blieb aber eben nicht bei Gesprächen, die Außentreppe beschäftigte die Gerichte. Es ging um einen Baustopp, den die Stadt verhängte, der aber vom Verwaltungsgerichtshof für unzulässig erklärt wurde. Die Treppe sei planmäßig gebaut worden. Dass hinterher bemerkt wurde, dass sie zu weit in den Gehweg ragt, sei nicht das Problem der Treppenbauer.

Dies alles ist bereits wieder zwei, drei Jahre her. Näher ist man sich nicht gekommen. Jetzt gibt es erste zarte Annäherungsversuche, die sich auch öffentlich zeigen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In der Sitzung des Bauausschusses präsentierten die Architekten eine Idee für einen Treppenzugang. Viel mehr als eine Planskizze war es nicht. Es gab keine politische Aussprache. Zu Wort in der Sitzung meldete sich Stadtheimatpfleger Schulz. „Die Architekten denken nach, die Treppe etwas anders zu gestalten.“ Der jetzige Vorschlag scheide aber deshalb aus, weil eine alte Kastanie gefällt werden müsste.

Schulz bestätigt aber, dass Befürworter und Gegner der Treppe ihm gegenüber signalisiert haben, dass sie an einer Lösung des Problems interessiert seien. Noch gab es aber kein gemeinsames Gespräch. Als erster Schritt der künftigen Annäherung ist ein Ortstermin vorgesehen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
ADK_9245.jpg
Augsburg

Einlass zu Party verwehrt: Jugendliche ziehen Messer

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket