Newsticker
Polens Präsident Andrzej Duda wirft der Bundesregierung Wortbruch vor
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Feuilleton regional
  4. Staatstheater Augsburg: An eine Diktatur kann man sich gewöhnen

Staatstheater Augsburg
30.09.2021

An eine Diktatur kann man sich gewöhnen

Wie ein überwachendes Auge oder ein unheimlicher Schlund: das Bühnenbild zu „Der Drache“ von Jan Hendrik Neidert und Lorena Diaz Stephens.
Foto: Jan-Pieter Fuhr

Plus Die russische Märchenfarce "Der Drache", geschrieben unter Stalin, kommt auf die Brechtbühne. Das Stück wurde 1944 in der Sowjetunion verboten - ohne Angabe von Gründen.

Ausgerechnet unter Stalins Diktatur entstand ein Theaterstück, das den Tyrannen entlarvte und trotzdem fast unangreifbar war. Im Tarnmantel des Märchenspiels führte der russische Autor Jewgeni Schwarz in seiner Farce „Der Drache“ die Mechanismen der Macht vor. Im Staatstheater Augsburg inszeniert es nun Andreas Merz-Raykov, der zuletzt die packende, dokumentarische Collage „Insulted. Belarus“ leitete, auf der Brechtbühne.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.