Newsticker
RKI registriert 5412 Corona-Neuinfektionen und 64 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Unsere Autoren
  3. Gregor Peter Schmitz

Augsburger Allgemeine

Gregor Peter Schmitz

Chefredakteur

Gregor Peter Schmitz, Jahrgang 1975, ist seit dem 1. Februar 2018 Chefredakteur der Augsburger Allgemeinen, die eine der auflagenstärksten und meistzitierten deutschen Tageszeitungen ist. Zuvor war er Korrespondent für den SPIEGEL, zunächst sechs Jahre lang in Washington, danach als Europa-Korrespondent mit Sitz in Brüssel. Er gehörte zu den NSA- und Wikileaks-Rechercheteams des Nachrichtenmagazins und wurde für seine journalistische Arbeit u.a. mit dem Henri-Nannen-Preis und dem Arthur F. Burns-Preis ausgezeichnet.

Von 2015 bis 2018 leitete Schmitz das Hauptstadtbüro von Deutschlands führendem Wirtschaftsmagazin, derWirtschaftsWoche, und verantwortete auch das Ressort Politik und Weltwirtschaft. Sein erstes Buch „Wetten auf Europa – Gespräche mit George Soros“ avancierte zum SPIEGEL-Besteller und wurde in ein Dutzend Sprachen übersetzt.

Schmitz ist Jurist und Politikwissenschaftler und hat in München, Paris und Cambridge studiert. An der Harvard University war er Gastwissenschaftler für seine Doktorarbeit über Holocaustleugnung und erwarb als McCloy-Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes den MPA-Abschluss der John F. Kennedy School of Government.

Gregor Peter Schmitz ist regelmäßiger Kommentator in internationalen Medien, dem Deutschlandfunk und war häufig Gast in TV-Shows wie dem ARD-Presseclub, dem ZDF-Morgenmagazin oder den Talkshows „Anne Will“ und „Markus Lanz“.

Für seine Arbeit bei der Augsburger Allgemeinen wurde Schmitz mehrfach ausgezeichnet, etwa mit dem Theodor-Wolff-Preis, dem Lead Award (Silber), als „Journalist des Jahres“ (2018 und 2019)  oder als „Chefredakteur des Jahres“ (Jury des Medium Magazin, 2020).

Artikel von Gregor Peter Schmitz

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) begrüßt die Unterstützung der US-Regierung für die Aussetzung von Patenten für die Corona-Impfstoffe.
Pro-Kommentar

Außergewöhnliche Anstrengungen erfordern außergewöhnliche Ansätze

Die Krise wird nur enden, wenn weite Teile der Welt geimpft sind, deshalb muss der Impfstoff verteilt werden.

Die Mitglieder von Reporter ohne Grenzen setzen sich für Pressefreiheit ein.
Kommentar

Warum wir Journalisten Freiheit brauchen – und Mut

Zum Tag der Pressefreiheit müssen wir uns bewusst machen, warum diese in Gefahr ist – aber aufpassen, dass wir Journalisten sie nicht selbst einschränken.

Nathanel Liminski leitet die Staatskanzlei in Düsseldorf.
Porträt

Nathanael Liminski ist der Strippenzieher hinter Armin Laschet

An Nathanael Liminski kommt keiner vorbei, der etwas von Armin Laschet möchte. Er hat großen Einfluss auf den Kanzlerkandidaten – und nun großen Druck.

„Wenn sich unser Leben wieder ganz normal anfühlen soll, dann brauchen wir eine hohe Impfbereitschaft", sagt Kanzleramtschef Helge Braun im Gespräch mit Gregor Peter Schmitz.
Augsburger Allgemeine Live

Kanzleramtschef Helge Braun: „Mein letzter freier Tag war an Weihnachten“

Als Kanzleramtsminister gestaltet Helge Braun die deutsche Corona-Politik maßgeblich mit. Ein Gespräch über den Impffortschritt und die Lage der Union.

Kommentar

Machtkampf in der Union: Markus Söder hat Größe gezeigt

Armin Laschet taumelt ins Ziel wie einst der Boxer „Rocky“. Doch er hat eine klare Mehrheit. Markus Söders eindeutige Reaktion stärkt nun ihn und Laschet.

Alessandra Galloni ist die erste Frau an der Spitze der Nachrichtenagentur Reuters.
Alessandra Galloni

Die erste Frau an der Spitze von Reuters

Als erste Chefin der weltgrößten Agentur Reuters muss Alessandra Galloni auch einen Job machen, vor dem Männer zurückschreckten: die Zukunft sichern

Im Streit zwischen Armin Laschet und Markus Söder (hier im Bild) geht es nicht einfach nur um die Macht.
Machtkampf in der Union

Die CDU könnte an Markus Söder zugrunde gehen

Im Streit zwischen Armin Laschet und Markus Söder geht es nicht einfach nur um die Macht. Es geht um etwas viel Grundsätzlicheres, eigentlich um alles.

Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, und Markus Söder (CSU), Ministerpräsident des Landes Bayern, streiten um die Kanzlerkandidatur.
Kommentar

CDU und CSU reißen sich gegenseitig in den Abgrund

Ist es gut, um Posten und Politik zu streiten? Klar. Doch wie es Laschet, Söder und die Unions-Schwesterparteien nun tun, könnte alle Seiten dauerhaft schwächen.

Armin Laschet wird wohl nächster Kanzlerkandidat der Union.
Kommentar

Der Union droht im Streit um die Kanzlerkandidatur die Zerreiß-Probe

Mit einer Kanzlerkandidatur von Armin Laschet wäre der Streit in der Union nicht vorbei. Viele werden das breitbeinige Auftreten von Markus Söder nicht vergessen.

Angela Merkel ist seit 2005 Kanzlerin.
Kommentar

Sie waren zu lang Kanzlerin, Frau Merkel!

Fehler können passieren, auch der Regierungschefin? Stimmt, normalerweise. Aber gerade ist nichts normal. Das Chaos zeigt: Merkel hing zu sehr an ihrem Amt.