1. Startseite
  2. Unsere Autoren
  3. Gregor Peter Schmitz

Augsburger Allgemeine

Gregor Peter Schmitz

Chefredakteur

Gregor Peter Schmitz, Jahrgang 1975, ist seit dem 1. Februar 2018 Chefredakteur der Augsburger Allgemeine. Zuvor war er Korrespondent für den SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE, zunächst sechs Jahre lang in Washington, danach als Europa-Korrespondent mit Sitz in Brüssel. Er gehörte zu den NSA- und Wikileaks-Rechercheteams des Nachrichtenmagazins und wurde für seine journalistische Arbeit u.a. mit dem Henri-Nannen-Preis und dem Arthur F. Burns-Preis ausgezeichnet.

Von 2015 bis 2018 leitete Schmitz das Hauptstadtbüro von Deutschlands führendem Wirtschaftsmagazin, der WirtschaftsWoche, und verantwortete auch das Ressort Politik und Weltwirtschaft. Sein erstes Buch „Wetten auf Europa – Gespräche mit George Soros“ avancierte zum SPIEGEL-Besteller und wurde in ein Dutzend Sprachen übersetzt.

Schmitz ist Jurist und Politikwissenschaftler und hat in München, Paris und Cambridge studiert. An der Harvard Universität war er Gastwissenschaftler für seine Doktorarbeit über Holocaustleugnung und erwarb als McCloy-Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes den MPA-Abschluss der John F. Kennedy School of Government.

Gregor Peter Schmitz ist regelmäßiger Kommentator in internationalen Medien, dem Deutschlandfunk und war häufig Gast in TV-Shows wie dem ARD-Presseclub, dem ZDF-Morgenmagazin oder der Talkshow „Anne Will“.

Artikel von Gregor Peter Schmitz

Auch 75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz haben sich die Probleme Antisemitismus und Judenhass nicht aufgelöst. Sie sind mitten unter uns, kommentiert Gregor Peter Schmitz.
Kommentar

75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz: Diese Geschichte ist niemals vorbei

Das Vernichtungslager Auschwitz war die Hölle auf Erden. Überlebende dieser Hölle zeigen uns aber, wie sich diese überwinden lässt. Ein Auftrag an uns alle.

US-Staranwalt Alan Dershowitz gehört zum Verteidigerteam im Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump.
Porträt

Alan Dershowitz ist Donald Trumps härtester Mann

Der 81-Jährige ist ein legendärer Anwalt, aber auch ein verhasster. Trump gefällt natürlich beides, also soll ihn Dershowitz vor der Amtsenthebung retten.

Markus Söder gibt während der Klausurtagung der CSU-Landtagsfraktion im Kloster Seeon ein Statement vor der Presse ab.
Kommentar

Darum muss Söder Seehofer und Scheuer auswechseln

Die CSU-Bundesminister Seehofer und Scheuer sollen offenbar ausgetauscht werden. Söders Plan ist konsequent, kommentiert unser Chefredakteur.

Seehofer und Scheuer: "Beide sind nur noch eine Belastung für die CSU", heißt es aus Partei-Spitzenkreisen.
Regierung

CSU-Spitzenkreise rechnen mit Ablösung für Seehofer und Scheuer

Markus Söder will die zwei CSU-Bundesminister Seehofer und Scheuer austauschen. Aus Partei-Spitzenkreisen heißt es: "Beide sind nur noch eine Belastung für die CSU."

Zuletzt nahmen Prinz Harry und Herzogin Meghan immer seltener  an Terminen der Royalen Familie teil. Die beiden wollen sich zurückziehen und mehr Zeit in Nordamerika verbringen.
Kommentar

Harry und Meghan: Generation Freiheit – oder frei von Verantwortung?

Nach dem Brexit nun der Rexit, der Abschied der Königskinder. Das hat mehr miteinander zu tun als man denkt: Es spiegelt einen ganz neuen Zeitgeist auf der Suche nach Freiheit.

08.01.2020, Irak, Baghdad: Ein Demonstrant schwenkt während eines Protests gegen den iranischen Raketenangriff in der Nähe des Tahrir-Platzes eine irakische Flagge. Der Iran hat aus Vergeltung für die Tötung seines Top-Generals Soleimani zwei auch von US-Soldaten genutzte Militärstützpunkte im Irak angegriffen. Das Pentagon bestätigte Attacken auf die Stützpunkte Ain al-Assad westlich von Bagdad und im nördlich gelegenen Erbil. Foto: Khalid Mohammed/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Analyse

Trumps USA – eine große Macht ohne große Strategie

Nicht Donald Trumps impulsiver Schlag gegen Iran war töricht, sondern das Fehlen einer Strategie für die Zeit danach. Diese Zeit ist nun da - und lässt auch Europa ratlos.

Sener Sahin wollte Bürgermeister werden.
Kommentar

CSU: "Noch nicht so weit" für Muslime - was soll das heißen?

Sener Sahin wollte Bürgermeister werden. Allerdings trauten nicht alle in der CSU dem Muslim das Amt zu. „Noch nicht so weit“ sei man. Was soll das heißen?

Eine Auswahl von Menschen, die das Jahr 2019 geprägt haben.
Jahresrückblick

Wir leben in seltsamen Zeiten - ein Rückblick auf das Jahr 2019

Chefredakteur Gregor Peter Schmitz über Trump und die fassungslose Welt, ein verunsichertes Deutschland und den Zustand der Demokratie.

Mitch McConnell, republikanischer Mehrheitsführer im Senat.
USA

Mitch McConnell: Wie der unbekannte "Mr. No" Washington regiert

Mitch McConnell ist nicht sehr bekannt, aber höchst einflussreich. Der Chef der Republikaner im US-Senat hat schon Obama ausgebremst – und will nun Trump retten.

US-Präsident Trump wettert gegen seine Gegner.
Amtsenthebungsverfahren

Warum wir mit vier weiteren Jahren Trump rechnen müssen

Donald Trump versteht es wie kein anderer, eine peinliche Anklage für sich zu nutzen. Am Ende wird er wohl noch stärker aus dem Amtsenthebungsverfahren hervorgehen.