Newsticker
Rund 53.000 Impfdosen in Bayerns Impfzentren weggeworfen
  1. Startseite
  2. Unsere Autoren
  3. Oliver Helmstädter

Neu-Ulmer Zeitung

Oliver Helmstädter

Lokales

Foto: Alexander Kaya

Oliver Helmstädter, 1972 in Ulm geboren, studierte Politik und Kommunikationswissenschaften (Diplom) in Augsburg. Der Ulmer volontierte bei der Augsburger Allgemeinen, arbeitete dann in der Lokalredaktion Günzburg und wechselte 2009 zur Neu-Ulmer Zeitung.

Treten Sie mit Oliver Helmstädter in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Oliver Helmstädter

Lokales (Schwabmünchen)

Ein letzter großer Tusch für die Garnisonsstadt Leipheim

Leipheim Generäle und Politiker haben sich per Großem Zapfenstreich bereits vor drei Jahren verabschiedet, als die Flugabwehrraketengruppe 15 offiziell ihren Hut nahm. "Das kann es nicht gewesen sein", dachte sich der letzte Fliegerhorstkommandant Jochen Wiedenbeck, und organisierte das "Fliegerhorstfest 2008". An jenem Donnerstag, 25. September, sollen die Bürger des Landkreises und ehemalige Angehörige des scheidenden Militärstandorts die Gelegenheit haben, Leipheim als Garnisonsstadt zu verabschieden.

Lokales (Augsburg Land)

Ein letzter großer Tusch für die Garnisonsstadt Leipheim

Leipheim Generäle und Politiker haben sich per Großem Zapfenstreich bereits vor drei Jahren verabschiedet, als die Flugabwehrraketengruppe 15 offiziell ihren Hut nahm. "Das kann es nicht gewesen sein", dachte sich der letzte Fliegerhorstkommandant Jochen Wiedenbeck, und organisierte das "Fliegerhorstfest 2008". An jenem Donnerstag, 25. September, sollen die Bürger des Landkreises und ehemalige Angehörige des scheidenden Militärstandorts die Gelegenheit haben, Leipheim als Garnisonsstadt zu verabschieden.

Lokales (Krumbach)

"Jahrhundertchance" für ganz Westschwaben

Leipheim/Ulm Nun soll das Thema zur Chefsache werden: Dr. Georg Simnacher, der frühere Landrat und Bezirkstagspräsident, wandte sich in Sachen Wissenschaftsstadt in einem Schreiben an Dr. Günther Beckstein, den bayerischen Ministerpräsidenten.

Lokales (Günzburg)

Warum die CSU auf den Grünen klebte

Offingen Wahlplakate haben eine schwere Last zu tragen: Wind und Wetter ausgesetzt, sollen die meist bunten Bildchen auch noch einen Beitrag zur politischen Willensbildung in der demokratischen Gesellschaft leisten. Manchmal kommt es noch dicker: so wie in Offingen. Dort müssen die politischen Konterfeis nicht nur Regen, sondern auch marodierenden Jugendlichen der Jungen Union standhalten. Zumindest die Grünen.

Lokales (Günzburg)

Alles bleibt beim Alten

Leipheim Hinterher ist man immer schlauer. Diese Binsenweisheit trifft insbesondere auf das Thema Konzessionsvertrag der Stadt Leipheim zu.

Lokales (Krumbach)

Warum die CSU auf den Grünen klebte

Offingen Wahlplakate haben eine schwere Last zu tragen: Wind und Wetter ausgesetzt, sollen die meist bunten Bildchen auch noch einen Beitrag zur politischen Willensbildung in der demokratischen Gesellschaft leisten. Manchmal kommt es noch dicker: so wie in Offingen. Dort müssen die politischen Konterfeis nicht nur Regen, sondern auch marodierenden Jugendlichen der Jungen Union standhalten. Zumindest die Grünen.

Lokales (Krumbach)

Ein letzter großer Tusch für die Garnisonsstadt Leipheim

Leipheim Generäle und Politiker haben sich per Großem Zapfenstreich bereits vor drei Jahren verabschiedet, als die Flugabwehrraketengruppe 15 offiziell ihren Hut nahm. "Das kann es nicht gewesen sein", dachte sich der letzte Fliegerhorstkommandant Jochen Wiedenbeck, und organisierte das "Fliegerhorstfest 2008". An jenem Donnerstag, 25. September, sollen die Bürger des Landkreises und ehemalige Angehörige des scheidenden Militärstandorts die Gelegenheit haben, Leipheim als Garnisonsstadt zu verabschieden.

Lokales (Günzburg)

Alles bleibt beim Alten

Hinterher ist man immer schlauer. Diese Binsenweisheit trifft insbesondere auf das Thema Konzessionsvertrag der Stadt Leipheim zu.

Lokales (Günzburg)

Warum die CSU auf den Grünen klebte

Wahlplakate haben eine schwere Last zu tragen: Wind und Wetter ausgesetzt, sollen die meist bunten Bildchen auch noch einen Beitrag zur politischen Willensbildung in der demokratischen Gesellschaft leisten. Manchmal kommt es noch dicker: so wie in Offingen. Dort müssen die politischen Konterfeis nicht nur Regen, sondern auch marodierenden Jugendlichen der Jungen Union standhalten.

Lokales (Krumbach)

Warum die CSU auf den Grünen klebte

Offingen Wahlplakate haben eine schwere Last zu tragen: Wind und Wetter ausgesetzt, sollen die meist bunten Bildchen auch noch einen Beitrag zur politischen Willensbildung in der demokratischen Gesellschaft leisten. Manchmal kommt es noch dicker: so wie in Offingen. Dort müssen die politischen Konterfeis nicht nur Regen, sondern auch marodierenden Jugendlichen der Jungen Union standhalten. Zumindest die Grünen.