Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌

Augsburger Allgemeine

Susanne Güsten

Korrespondentin Istanbul

Artikel von Susanne Güsten

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan (links) lässt sich der Türkei dafür feiern, gegenüber Kanzler Olaf Scholz Position für die Palästinenser ergriffen zu haben.
Türkei

Erdogan lässt sich nach Berlin-Besuch feiern

Der türkische Präsident wirft dem Westen "Imperialismus" in Nahost vor und kritisiert Deutschlands Unterstützung für Israel. Von türkischen Medien wird sein Auftritt in Berlin gefeiert.

Am 29. Oktober feiert die Türkische Republik ihr Hundertjähriges Bestehen.
Türkei

Deutschland und die Türkei: Eine enge Verbindung mit Höhen und Tiefen

Die Türkei feiert ihren 100. Geburtstag – und Deutschland hätte allen Grund mitzufeiern. Zwar gibt es immer wieder politischen Streit, doch die beiden Länder sind eng verbunden.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich an die Seite der Palästinenser gestellt.
Türkei

Wie sich Erdogan als Fürsprecher der Palästinenser inszeniert

Der türkische Präsident Erdogan bezeichnet die Hamas als "Befreiungsorganisation". Gleichzeitig will er aber auch die Brücken zu Israel nicht abbauen.

Die Zahl der Asylanträge von Türken in Deutschland hat sich binnen zwölf Monaten verdreifacht.
Migration

Fluchtgrund Ankara: Viele Menschen aus der Türkei suchen Asyl in Deutschland

Warum beantragen so viele Türkinnen und Türken Asyl? Binnen eines Jahres hat sich ihre Zahl in Deutschland verdreifacht. Fachleute sehen klare Ursachen.

In der türkischen Hauptstadt Ankara gab es am Sonntagmorgen eine Explosion.
Türkei

Explosion in Ankara: PKK bekennt sich zu Terroranschlag

In der türkischen Hauptstadt Ankara greifen zwei Männer das Innenministerium an. Die kurdische Terrororganisation PKK bekennt sich zu dem Anschlag.

Die Ukraine hat einen neuen Getreide-Korridor im Schwarzen Meer durchgesetzt.
Krieg in der Ukraine

Ukraine setzt neuen Getreide-Korridor im Schwarzen Meer

Der Schiffsverkehr zwischen dem Bosporus und ukrainischen Häfen nimmt zu. Die Macht der russischen Schwarzmeerflotte schwindet.

Sicherheitskräfte gehen in der Türkei immer rabiater gegen Demonstrationen von LGBT-Aktivisten vor.
Türkei

Mit der Angst vor der Homosexualität wird in der Türkei Stimmung gemacht

Der polarisierte Wahlkampf hinterlässt bis heute Verwerfungen. Für Sonntag rufen 150 konservative Vereine zu einer Massendemonstration „gegen die Perversion“ in Istanbul auf.

Dieses Standbild aus einem Video zeigt den amerikanischen Höhlenforscher Mark Dickey  in der Morca-Höhle bei Anamur.
Rettungsaktion

Höhlenforscher erkrankt in der Türkei in 1000 Meter Tiefe

In der Türkei läuft seit Tagen eine dramatische Rettungsaktion tief unter der Erde. Erinnerungen werden wach an den Fall eines Forschers in den Berchtesgadener Alpen.

So oder so ähnlich muss es damals ausgesehen haben, als ganz Turgutlu in Flammen stand.
Türkei

Griechenland und die Türkei: Das Feuer machte sie zu Feinden

Bis vor knapp hundert Jahren lebten türkische und griechische Bürger an der Ägäis als Nachbarn zusammen. Dann kam der große Brand, der noch heute nachwirkt.

Begehrtes Dokument: die Einbürgerungsurkunde der Bundesrepublik Deutschland, aufgenommen während einer Feierstunde zur Verleihung der deutschen Staatsbürgerschaft.
Migrationspolitik

Neues Einbürgerungsrecht: „Für meine Eltern kommt das zu spät“

Türkische Politiker blicken ganz genau auf die neue Gesetzgebung in Deutschland, die Einbürgerinnen vereinfacht. Insbesondere der „Doppel-Pass“ ist ein Thema.