Newsticker
Selenskyj räumt Verluste in der Ostukraine ein

Augsburger Allgemeine

Yannick Dillinger

Chefredakteur (kommissarisch)

Foto: Bernhard Weizenegger

Yannick Dillinger (Jahrgang 1983) ist kommissarischer Chefredakteur bei der Augsburger Allgemeinen. In dieser Funktion leitet er mit seiner Kollegin Andrea Kümpfbeck die Redaktion einer der größten deutschen Tageszeitungen. Er ist außerdem Mitglied der Vorjury beim Nannen Preis. Zuvor war Dillinger Digitalchef und stellvertretender Chefredakteur bei der Augsburger Allgemeinen, davor in gleicher Funktion bei der Schwäbischen Zeitung. Der gebürtige Pfälzer hat Germanistik, Politikwissenschaften und Pädagogik studiert und beim Vogtland-Anzeiger in Plauen volontiert.

Treten Sie mit Yannick Dillinger in Kontakt

Per E-Mail Meine Webseite Mein Twitter-Account Alle Autoren

Artikel von Yannick Dillinger

Die Kosten für lebensrettende Erdnusspaste steigen um 16 Prozent.
Unicef-Appell

Kosten für Erdnusspaste steigen um 16 Prozent: Millionen Kinder in Lebensgefahr

Immer mehr schwer mangelernährte Kinder brauchen Hilfe. Doch die Kosten für lebensrettende Erdnusspaste steigen um 16 Prozent. Was Unicef von Regierungen weltweit fordert, um Kinderleben zu retten.

Holger Sabinsky-Wolf (links) und Michael Stifter werden mit dem Wächterpreis ausgezeichnet.
In eigener Sache

Wächterpreis für Holger Sabinsky-Wolf und Michael Stifter

Für ihre Recherche zur Maskenaffäre der CSU-Politiker Sauter und Nüßlein erhalten unsere Redakteure einen der renommiertesten Journalistenpreise.

Besonders dramatisch ist die Situation gerade in Mariupol.
Interview

UNICEF-Chef über Ukraine-Krieg: "Wo Bomben fallen, hört Kindheit auf"

Mehr als 1,5 Millionen Kinder sind bereits aus der Ukraine geflohen. Das sagt Christian Schneider, UNICEF-Deutschlandchef, im Interview. Die, die blieben, würden Traumata davontragen. Die Lage für Kinder sei dramatisch.

Mariupol - eine zerstörte Stadt.
In eigener Sache

Bilder des Ukraine-Kriegs: Wieso wir keine Toten zeigen

Der Ukraine-Krieg generiert furchtbares Leid. Wir schreiben und zeigen, was ist. Der Anspruch: die Wahrheit realistisch abbilden. Fotos von Toten und Verletzten zeigen wir dennoch nicht. Was uns dazu bewegt.

Anonymous hackt russische Webseiten: Wie Cyberattacken den Ukraine-Krieg beeinflussen
Interview

Anonymous hackt russische Webseiten: Wie Cyberattacken den Ukraine-Krieg beeinflussen

Hacker von Anonymous haben Wladimir Putin den Cyberkrieg erklärt. Sie schalten Webseiten ab, veröffentlichen Geheiminfos. Wie groß ist der Einfluss von Cyberangriffen im Ukraine-Krieg? Der Augsburger IT-Experte Dominik Merli kennt Antworten.

IT-Sicherheit: Jede sechste Stelle für Kampf gegen Cyberkrieg in Ministerien ist unbesetzt.
Internetkriminalität

IT-Sicherheit: Jede sechste Stelle für Kampf gegen Cyberattacken in Ministerien unbesetzt

In den Bundesministerien ist jede sechste Stelle für IT-Sicherheit im Kampf gegen Cyberangriffe unbesetzt. Wieso das in Zeiten wie diesen überaus gefährlich ist, weiß Anke Domscheit-Berg, netzpolitische Sprecherin der Linken-Fraktion im Bundestag.

Für welche Überzeugungen steht Markus Söder eigentlich?
Update am Morgen

Sechs um 6: Für welche Überzeugungen steht Markus Söder eigentlich?

Mit dem Chefredakteurs-Newsletter starten Sie informiert in den Tag. Heute geht es um die Angst vor einem zweitem 2015, den Verwandlungskünstler Söder und die Faszination Super Bowl.

Es steht schlecht um die alte Filmindustrie. Eigentlich ist es Zeit, sich langsam innerlich von ihr zu verabschieden.
Update am Morgen

Sechs um 6: Wieso das Kino wohl leider dem Tod geweiht ist

Mit dem Chefredakteurs-Newsletter starten Sie informiert in den Tag. Heute geht es um die Durchseuchung der Schulen, den Tod der Kinos und Reisepässe als Comic-Hefte.

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. bittet Opfer des sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche um Verzeihung.
Update am Morgen

Sechs um 6: "Ratzinger hat bei Missbrauch nicht hinsehen wollen"

Mit dem Chefredakteurs-Newsletter starten Sie informiert in den Tag. Heute geht es um den Auftritt von Ministerin Baerbock in der Ukraine, die Entschuldigung des "deutschen Papstes" und die Geheimnisse des Pumuckl.

Spricht sich einmal mehr für eine diplomatische Lösung des Ukraine-Konflikts aus: Annalena Baerbock.
Kommentar

Wieso Annalena Baerbock die große Gewinnerin in der Ministerriege ist

Außenministerin Annalena Baerbock hat im Ukraine-Konflikt die wohltuend klare Stimme, die Olaf Scholz fehlt. Damit schwingt sie sich auf zur Hoffnungsträgerin vieler in Europa.