Newsticker
WHO erteilt Notfallzulassung für chinesischen Corona-Impfstoff von Sinopharm

Augsburger Allgemeine

Yannick Dillinger

stv. Chefredakteur / Digitale Transformation

Yannick Dillinger (Jahrgang 1983) ist seit 2019 stellvertretender Chefredakteur mit Schwerpunkt Digitale Transformation bei der Augsburger Allgemeinen. In dieser Funktion ist er für die Qualitäts­sicherung und Weiterentwicklung der digitalen Produkte sowie für die digitale Transformation verantwortlich. Er ist außerdem Mitglied der Vorjury beim Nannen Preis. Zuvor war Dillinger Digitalchef und stellvertretender Chefredakteur bei der Schwäbischen Zeitung. Der gebürtige Pfälzer hat Germanistik, Politikwissenschaften und Pädagogik studiert und anschließend beim Vogtland-Anzeiger in Plauen volontiert.

Treten Sie mit Yannick Dillinger in Kontakt

Per E-Mail Meine Webseite Mein Twitter-Account Alle Autoren

Artikel von Yannick Dillinger

Youtuber Rezo hat es wieder getan, er kritisiert die Union in einem Video - wenn auch ganz anders als 2019.
Debatte

Wieso die Kritik an Rezos Video zur Corona-Politik unterkomplex ist

Der YouTuber Rezo hat in einem Video die Corona-Politik der CDU/CSU kritisiert - und damit Hunderttausende junge Menschen für das Thema sensibilisiert. Viele Politiker und Journalisten reagieren beleidigt.

Das sind Gesichter des Syrienkriegs
Fotocollage

Flüchtlingskinder: Das sind Gesichter des Syrienkriegs

Seit Beginn des Kriegs in Syrien haben Hunderte Kinder ihr Leben verloren, viele wurden entwurzelt. Der Fotograf Muhammed Muheisen dokumentiert ihre Geschichten. Wir zeigen einen Teil seiner Bilder.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier fordert Regeln für die Betreiber von Internetplattformen wie Facebook, Google oder Twitter. Sie hätten sich zu lange gegen Kontrolle und ihre eigene Verantwortung gewehrt.
Tech-Giganten

Frank-Walter Steinmeier fordert Regeln für Facebook, YouTube und Co.

Bundespräsident Steinmeier fordert Regeln für Internetplattformen wie Facebook, Google oder Twitter. Sie hätten sich zu lange gegen Kontrolle und ihre eigene Verantwortung gewehrt.

Facebook verbannt Nachrichten, Google bezahlt Verlagen Geld
Streit um Gesetz

Wieso Facebooknutzer in Australien keine News mehr sehen und Google Verlagen Geld zahlt

Google und Facebook sollen ihre Werbeerlöse mit Verlagen teilen. Das sieht ein Gesetz in Australien vor. Deshalb hat Facebook jetzt einen News-Shutdown verhängt. Google geht einen anderen Weg.

Robert Jacobi versteht sich als Grenzgänger.
Interview

Deutschland muss mehr ins Risiko gehen, um erfolgreich zu sein

Wie wir trotz Pandemie die Zukunft gestalten können und wieso Diversität und Nachhaltigkeit mit über Erfolg entscheiden, weiß Autor Robert Jacobi.

Wird Google in Australien bald abgeschaltet?
Neues Mediengesetz

Wird Google in Australien bald abgeschaltet?

Google und Facebook sollen ihre Werbeerlöse mit Medienunternehmen teilen. Das sieht ein geplantes Gesetz in Australien vor. Google droht nun mit Abschaltung seines Diensts.

Aktion #lichtfenster soll Mitgefühl mit Toten und Kranken aussenden
Corona

Aktion #lichtfenster soll Mitgefühl mit Toten und Kranken aussenden

Mehr als 50.000 Menschen in Deutschland sind bereits am Coronavirus gestorben. Die Aktion "#lichtfenster" von Bundespräsident Steinmeier soll ein Zeichen der Solidarität senden.

Donald Trump wiegelt seine Anhänger auf - auch über Twitter und Facebook.
Kommentar

Twitter und Facebook müssen Trumps Profile löschen, um Leben zu schützen

Donald Trump wiegelt über Twitter und Facebook seine Anhänger auf. Die werten das als Legitimation für Gewalt. Die Netzwerke müssen endlich reagieren.

Unterstützer des US-Präsidenten Trump versuchen eine Absperrung vor dem Kapitol in Washington zu durchbrechen. Wegen der Proteste wurden die Kongresssitzungen unterbrochen.
Kommentar

Trump-Anhänger stürmen ins Kapitol: Eine Schande für die USA

Anhänger von Präsident Trump dringen in das US-Kapitol ein. Hunderte Polizisten vermögen es nicht, das Eindringen zu verhindern. Die Welt schaut geschockt auf Amerika.

Debatte

Wenn jeder nur für seine kleinen Freiheiten kämpft, verlieren wir alle

Wer im Freundeskreis Kontakte trotz Corona nicht reduziert, der gefährdet Leben - auch von Fremden. Es ist naiv zu glauben, man könne nur für sich und sein Umfeld Ausnahmen machen.