1. Startseite
  2. Bayern
  3. 13-Jähriger ruft mit Amokdrohung FBI auf den Plan

Kreis Haßberge

28.09.2019

13-Jähriger ruft mit Amokdrohung FBI auf den Plan

Ein 13-jähriger Franke hat US-Spieleentwicklern mit einem Amoklauf gedroht. Das Landeskriminalamt redete dem Jugendlichen ins Gewissen - nach einem Tipp des FBI.
Bild: Nick Wagner/AP, dpa (Symbolbild)

Ein junger Gamer aus Unterfranken drohte den Entwicklern des Spiels League of Legends mit einem Amoklauf am Firmensitz in den USA. Das FBI alarmierte das LKA.

Mit einer Amokdrohung gegen die Entwicklerfirma des Computerspiels "League of Legends" hat ein 13-Jähriger aus dem unterfränkischen Haßfurt das FBI auf den Plan gerufen. "Der Bursche hat sich einen schlechten Scherz erlaubt", sagte ein Sprecher der Polizei am Samstag. Den Angaben zufolge hatte der Jugendliche in einem Chat des Strategiespiels "sehr konkret" einen Amoklauf am Sitz der Entwicklerfirma in Los Angeles angedroht. 

Die amerikanische Bundespolizeibehörde FBI informierte daraufhin ihre deutschen Kollegen. Wenig später machten Ermittler des bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) und die örtliche Polizei den 13-Jährigen in Haßfurt ausfindig. Er habe sich einsichtig gezeigt, hieß es. Ein Strafverfahren drohe ihm nicht. (dpa/lby)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren