Newsticker
Bundesregierung stuft mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete ein
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Alzenau: Frau bremst für toten Bussard - zwei Verletzte

Landkreis Aschaffenburg

30.05.2020

Alzenau: Frau bremst für toten Bussard - zwei Verletzte

Bussarde sind oft entlang von Autobahnen zu sehen. Eine Frau, die für einen toten Artgenossen bremste, hat nun auf der A45 einen Unfall verursacht. Zwei Menschen wurden verletzt.
Bild: Boris Roessler, dpa (Symbolbild)

Eine 39-Jährige hat auf der A45 mit einer Vollbremsung wegen eines toten Vogels eine Kollision verursacht. Ein 68-Jähriger prallte mit seinem Auto in ihren Wagen.

Ein toter Greifvogel hat einen Unfall mit zwei Verletzten verursacht. Eine 39-jährige Frau bremste, als sie den Vogel auf der Fahrbahn entdeckte, wie ein Sprecher der Polizei am Samstag sagte. Ein 68-jähriger Mann konnte auf der Autobahn 45 nahe Alzenau in Richtung Aschaffenburg am Freitag nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem Wagen der Frau. Durch den Aufprall schleuderte das Auto der 39-Jährigen in die Außenschutzplanke. Der Wagen des Mannes landete in der Mittelleitplanke.

Alzenau: Frau bremst für toten Vogel - und wird schwer verletzt

Die Frau wurde in ihrem Wagen eingeklemmt. Rettungskräfte brachten sie mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der 68 Jahre alte Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde ebenfalls in eine Klinik transportiert. 

Bei dem Greifvogel handelt es sich um einen Bussard. Dieser ist laut Informationen der Polizei bereits vor dem Unfall verendet. Der Sachschaden wird auf 16.700 Euro geschätzt. (dpa/lby)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren